Naldo: Erinnerungen an Dreierpack und Tor des Monats gegen die SGE

Die ersten drei Punkte des Jahres sind im Sack. Und wenn es nach Naldo geht, soll am Freitag (27.1.) gegen Eintracht Frankfurt der nächste Dreier folgen. „Die Tabelle ist sehr eng. Wir müssen Spiel für Spiel punkten, um zu klettern“, sagt der Abwehrmann, der mit dem Ergebnis gegen Ingolstadt zufrieden war, mit dem Auftritt seiner Mannschaft indes nur bedingt.

„Wir haben lange keine Lösung gefunden und wissen, dass wir besser spielen können“, erklärt er selbstkritisch. Dass die Fans mit der spielerischen Darbietung der Knappen nicht vollendes einverstanden waren, kann der 34-Jährige deshalb verstehen. Nichtsdestotrotz betont der Brasilianer: „Das Wichtigste waren die drei Punkte. Gegen Bayer Leverkusen haben wir vor einigen Wochen ein sehr gutes Spiel gemacht – und das in Unterzahl, da ich leider früh die Rote Karte gesehen habe. Am Ende standen wir aber mit leeren Händen da.“

Naldo ist sich sicher, dass der Erfolg gegen die Schanzer für weiteres Selbstvertrauen im Team sorgt, zumal die Fehler ausgiebig aufgearbeitet wurden. „Der Trainer hat uns in der Analyse klar verdeutlicht, dass wir uns im Spielaufbau noch verbessern müssen“, berichtet die Defensivkraft. „Darauf liegt auch der Fokus in den Trainingseinheiten bis zum Duell mit den Frankfurtern. Wir haben viel Qualität in der Mannschaft und auch die Möglichkeiten, um das Spiel zu machen.“

An seine bisherigen Aufeinandertreffen mit den Hessen denkt Naldo gerne zurück. „Ich habe im Dezember 2006 gegen Frankfurt mal drei Treffer in einem Spiel erzielt“, erinnert er sich. Noch nie zuvor und nie wieder nach dieser Partie war dem 34-Jährigen – damals noch im Trikot von Werder Bremen – so etwas gelungen. Naldo: „Als Innenverteidiger drei Tore zu machen, das ist schon etwas ganz Besonderes.“

Im März 2014 erzielte er zudem für den VfL Wolfsburg mit einem 34-Meter-Strahl das ‚Tor des Monats‘ gegen die Eintracht. Ob er am Freitag (27.1.) erneut gegen die Adlerträger knipst, mag Naldo nicht zu prophezeien. Zumal er betont: „Wer die Tore macht, ist auch egal. Wichtig ist, dass die Mannschaft Erfolg hat.“ Gegen einen eigenen Treffer hätte er allerdings nichts einzuwenden …

Position
Geburtsdatum 05.12.2019
Größe 0 m
Gewicht kg
Auf Schalke seit 05.12.2019

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191205_caligiuri_jubel

Daniel Caligiuri: Haben auch auswärts ein Heimspiel

An den zehn Punkten im November hatte Daniel Caligiuri mit zwei Torvorlagen und einem Treffer einen großen Anteil. Zudem leitete der 31-Jährige mit einer Balleroberung gegen Neven Subotic zuletzt den Sieg gegen Union Berlin ein. Im Interview mit schalke04.de spricht der Mittelfeldmann über seine starke Form, die aktuelle Platzierung, das anstehende Duell in Leverkusen und die Unterstützung der Fans.

Suat Serdar

Suat Serdar: Taktische Umstellung hat sich ausgezahlt

Mit seinem Treffer in der 86. Minute brachte Suat Serdar die VELTINS-Arena am Freitag (29.11.) zum Beben. Auf schalke04.de spricht der deutsche Nationalspieler über den hart umkämpften 2:1-Sieg gegen Union Berlin, die Entstehung seines Tores, den Auftritt des Aufsteigers und die aktuelle Tabelle.

191125_oczipka

Bastian Oczipka im Kreisel-Interview: Himmel und Hölle

Bastian Oczipka hat in rund zwei Jahren auf Schalke fast jeden Gefühlszustand erlebt, liefert aber verlässlich – auf dem Platz und im Interview mit dem Schalker Kreisel zum Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin.

191122_boehme

Jörg Böhmes Erinnerungen an Union: Lauf über den Ball - ich hau ihn rein!

Der FC Schalke 04 und der 1. FC Union Berlin trafen bislang erst in einem Pflichtspiel aufeinander: im DFB-Pokal-Finale 2001, das Jörg Böhme mit zwei Treffern entschied. Im Interview mit dem Schalker Kreisel erinnert sich der 45-Jährige an außergewöhnliche Anhänger und vorlaute Anweisungen für einen Weltmeister.