Naldo: Ich würde mich über viele kleine Naldos freuen

Im vergangenen Halbjahr zählte Naldo zu den stärksten Verteidigern der gesamten Bundesliga und sorgte mit seinem Ausgleichstreffer im Derby für den Moment der Hinrunde. Im Interview mit schalke04.de zeigt sich der 35-Jährige aber gewohnt als Teamplayer und spricht gut gelaunt über die Geburtenrate in Gelsenkirchen, das Trainingslager in Benidorm und die Integration der Neuzugänge.

Naldo, Ralf Fährmann hat nach deinem Treffer im Derby gescherzt, dass im August – also neun Monate nach dem Spiel – die Geburtenrate in Gelsenkirchen stark ansteigt und viele Kinder vermutlich Naldo heißen werden!
Das hat er mir auch gesagt. Ich musste daraufhin sehr laut lachen. Aber warum eigentlich nicht!? Ich würde mich auf jeden Fall über viele kleine Naldos freuen (lacht).

Du hast eine überragende Hinrunde gespielt und warst einer der stärksten Verteidiger in der gesamten Bundesliga. Zudem habt ihr als Mannschaft zuletzt 13 Pflichtspiele hintereinander nicht verloren. Kam die Winterpause für dich und dein Team zu einem ungünstigen Zeitpunkt?
Von mir aus hätte es nach dem DFB-Pokalspiel gegen Köln direkt weitergehen können. Wir sind auf einem sehr guten Weg. Es war zuletzt nicht einfach für die anderen Mannschaften, gegen uns zu spielen. Die Pause ist zum Glück nur kurz, in wenigen Tagen geht es bereits weiter. Ich hoffe, dass wir weiterhin so erfolgreich sind und die Serie noch ausbauen können.

Das Trainingslager ist fast vorbei. Wie bewertest du eure Arbeit an den vergangenen Tagen in Benidorm?
Ich finde, dass wir sehr konzentriert gearbeitet haben. Das Training war hart, aber abwechslungsreich. Jeder Einzelne war mit Eifer bei der Sache, denn wir sind alle hungrig auf viele Siege in der Rückrunde und möchten am liebsten direkt in Leipzig damit anfangen.

Von mir aus hätte es nach dem DFB-Pokalspiel gegen Köln direkt weitergehen können.

Naldo

Du warst über die Feiertage im sonnigen Brasilien. Auch in Benidorm war es angenehm warm. Hast du schon Angst vor der Kälte in Deutschland?
Ein bisschen schon (lacht). Momentan sind wir von der Sonne verwöhnt. Aber der Winter gehört auch dazu. Ich habe damit zum Glück nicht allzu viele Probleme. Gerade in den Spielen bin ich so konzentriert, dass ich manchmal gar nicht merke, ob es warm oder kalt ist.

Pablo Insua ist nach seiner Herzbeutelentzündung wieder ins Lauftraining eingestiegen. Wie geht es ihm?
Pablo fühlt sich gut und ist einfach froh, dass er wieder auf dem Platz arbeiten kann. Wir alle freuen uns sehr für ihn. Ich spreche viel mit ihm und kenne es selbst, wenn man länger pausieren muss. Das ist keine einfache Zeit. Wir alle drücken Pablo die Daumen, dass er schon bald wieder spielen kann. Er ist ein guter Junge.

Mit Marko Pjaca und Cedric Teuchert haben wir zwei neue Spieler verpflichtet. Wie läuft die Integration ins Team ab?
Beide waren vom ersten Moment an ein Teil der Mannschaft. Wir haben Marko und Cedric mit offenen Armen empfangen und helfen ihnen, damit sie sich wohlfühlen. Cedric spricht deutsch und kennt auch schon einige Spieler. Bei Marko ist das etwas anders, für ihn ist natürlich vieles erst einmal neu. Aber gerade Matija Nastasic und Yevhen Konoplyanka kümmern sich überragend um ihn, da sie seine Sprache sprechen. Auch alle anderen Spieler gehen offen auf die beiden Jungs zu. Bei uns gibt es keine Egoisten. Wir sind ein Team – und jeder Spieler gehört dazu.

Mittlerweile läuft die Nachspielzeit unseres Interviews. Gewissermaßen ist nun Naldo-Time. Du kannst also noch einen raushauen!
Okay, was möchtest du wissen?

Schnarcht dein Zimmernachbar im Trainingslager?
Ich habe ein Einzelzimmer (lacht laut).

Position
Geburtsdatum 05.12.2019
Größe 0 m
Gewicht kg
Auf Schalke seit 05.12.2019

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191205_caligiuri_jubel

Daniel Caligiuri: Haben auch auswärts ein Heimspiel

An den zehn Punkten im November hatte Daniel Caligiuri mit zwei Torvorlagen und einem Treffer einen großen Anteil. Zudem leitete der 31-Jährige mit einer Balleroberung gegen Neven Subotic zuletzt den Sieg gegen Union Berlin ein. Im Interview mit schalke04.de spricht der Mittelfeldmann über seine starke Form, die aktuelle Platzierung, das anstehende Duell in Leverkusen und die Unterstützung der Fans.

Suat Serdar

Suat Serdar: Taktische Umstellung hat sich ausgezahlt

Mit seinem Treffer in der 86. Minute brachte Suat Serdar die VELTINS-Arena am Freitag (29.11.) zum Beben. Auf schalke04.de spricht der deutsche Nationalspieler über den hart umkämpften 2:1-Sieg gegen Union Berlin, die Entstehung seines Tores, den Auftritt des Aufsteigers und die aktuelle Tabelle.

191125_oczipka

Bastian Oczipka im Kreisel-Interview: Himmel und Hölle

Bastian Oczipka hat in rund zwei Jahren auf Schalke fast jeden Gefühlszustand erlebt, liefert aber verlässlich – auf dem Platz und im Interview mit dem Schalker Kreisel zum Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin.

191122_boehme

Jörg Böhmes Erinnerungen an Union: Lauf über den Ball - ich hau ihn rein!

Der FC Schalke 04 und der 1. FC Union Berlin trafen bislang erst in einem Pflichtspiel aufeinander: im DFB-Pokal-Finale 2001, das Jörg Böhme mit zwei Treffern entschied. Im Interview mit dem Schalker Kreisel erinnert sich der 45-Jährige an außergewöhnliche Anhänger und vorlaute Anweisungen für einen Weltmeister.