Naldo: Ich würde mich über viele kleine Naldos freuen

Im vergangenen Halbjahr zählte Naldo zu den stärksten Verteidigern der gesamten Bundesliga und sorgte mit seinem Ausgleichstreffer im Derby für den Moment der Hinrunde. Im Interview mit schalke04.de zeigt sich der 35-Jährige aber gewohnt als Teamplayer und spricht gut gelaunt über die Geburtenrate in Gelsenkirchen, das Trainingslager in Benidorm und die Integration der Neuzugänge.

Naldo, Ralf Fährmann hat nach deinem Treffer im Derby gescherzt, dass im August – also neun Monate nach dem Spiel – die Geburtenrate in Gelsenkirchen stark ansteigt und viele Kinder vermutlich Naldo heißen werden!
Das hat er mir auch gesagt. Ich musste daraufhin sehr laut lachen. Aber warum eigentlich nicht!? Ich würde mich auf jeden Fall über viele kleine Naldos freuen (lacht).

Du hast eine überragende Hinrunde gespielt und warst einer der stärksten Verteidiger in der gesamten Bundesliga. Zudem habt ihr als Mannschaft zuletzt 13 Pflichtspiele hintereinander nicht verloren. Kam die Winterpause für dich und dein Team zu einem ungünstigen Zeitpunkt?
Von mir aus hätte es nach dem DFB-Pokalspiel gegen Köln direkt weitergehen können. Wir sind auf einem sehr guten Weg. Es war zuletzt nicht einfach für die anderen Mannschaften, gegen uns zu spielen. Die Pause ist zum Glück nur kurz, in wenigen Tagen geht es bereits weiter. Ich hoffe, dass wir weiterhin so erfolgreich sind und die Serie noch ausbauen können.

Das Trainingslager ist fast vorbei. Wie bewertest du eure Arbeit an den vergangenen Tagen in Benidorm?
Ich finde, dass wir sehr konzentriert gearbeitet haben. Das Training war hart, aber abwechslungsreich. Jeder Einzelne war mit Eifer bei der Sache, denn wir sind alle hungrig auf viele Siege in der Rückrunde und möchten am liebsten direkt in Leipzig damit anfangen.

Von mir aus hätte es nach dem DFB-Pokalspiel gegen Köln direkt weitergehen können.

Naldo

Du warst über die Feiertage im sonnigen Brasilien. Auch in Benidorm war es angenehm warm. Hast du schon Angst vor der Kälte in Deutschland?
Ein bisschen schon (lacht). Momentan sind wir von der Sonne verwöhnt. Aber der Winter gehört auch dazu. Ich habe damit zum Glück nicht allzu viele Probleme. Gerade in den Spielen bin ich so konzentriert, dass ich manchmal gar nicht merke, ob es warm oder kalt ist.

Pablo Insua ist nach seiner Herzbeutelentzündung wieder ins Lauftraining eingestiegen. Wie geht es ihm?
Pablo fühlt sich gut und ist einfach froh, dass er wieder auf dem Platz arbeiten kann. Wir alle freuen uns sehr für ihn. Ich spreche viel mit ihm und kenne es selbst, wenn man länger pausieren muss. Das ist keine einfache Zeit. Wir alle drücken Pablo die Daumen, dass er schon bald wieder spielen kann. Er ist ein guter Junge.

Mit Marko Pjaca und Cedric Teuchert haben wir zwei neue Spieler verpflichtet. Wie läuft die Integration ins Team ab?
Beide waren vom ersten Moment an ein Teil der Mannschaft. Wir haben Marko und Cedric mit offenen Armen empfangen und helfen ihnen, damit sie sich wohlfühlen. Cedric spricht deutsch und kennt auch schon einige Spieler. Bei Marko ist das etwas anders, für ihn ist natürlich vieles erst einmal neu. Aber gerade Matija Nastasic und Yevhen Konoplyanka kümmern sich überragend um ihn, da sie seine Sprache sprechen. Auch alle anderen Spieler gehen offen auf die beiden Jungs zu. Bei uns gibt es keine Egoisten. Wir sind ein Team – und jeder Spieler gehört dazu.

Mittlerweile läuft die Nachspielzeit unseres Interviews. Gewissermaßen ist nun Naldo-Time. Du kannst also noch einen raushauen!
Okay, was möchtest du wissen?

Schnarcht dein Zimmernachbar im Trainingslager?
Ich habe ein Einzelzimmer (lacht laut).

Position
Geburtsdatum18.08.2019
Größe0 m
Gewicht kg
Auf Schalke seit18.08.2019

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Herzlake Germany 19 07 2019 Trainingslager FC Schalke 04 Co Trainer Matthias Kreutzer S04 spric

Einblicke in die Arbeit von Matthias Kreutzer

Zusammen mit Huub Stevens, Mike Büskens und Gerald Asamoah sprang Matthias Kreutzer in der vergangenen Saison in die Bresche und brachte die Saison der Königsblauen zu einem versöhnlichen Ende. Im Interview mit schalke04.de spricht der 36-Jährige, der als Co-Trainer und Leiter der Spielanalyse für die Knappen arbeitet, über seinen Werdegang, die Zusammenarbeit im Trainerteam und sein umfassendes Aufgabengebiet.

Amine Harit

Amine Harit: Ich habe sehr viel gelernt

Hinter Amine Harit liegt eine schwere Zeit. Der 22-Jährige präsentierte sich zuletzt aber hochmotiviert, um wieder an die Leistung aus seiner Premieren-Saison in der Bundesliga anzuknüpfen. Beim Interviewtermin mit schalke04.de überraschte der Marokkaner - er beantwortete sämtliche Fragen auf Deutsch. Der Offensivmann verriet, wie er die Sprache gelernt hat, welches Gesicht er in der anstehenden Saison zeigen möchte und was ihm Kraft für die kommenden Aufgaben gibt.

Weston McKennie

Weston McKennie: Keine schwere Entscheidung

Die vergangenen Wochen waren ereignisreich für Weston McKennie. Der 20-Jährige verlängerte seinen Vertrag vorzeitig, errang mit dem US-Nationalteam die Silbermedaille beim Gold-Cup und führte seine Mannschaft im Endspiel sogar als Kapitän aufs Feld. Im Interview mit schalke04.de blickt der Mittelfeldmann zurück. Gleichzeitig spricht er aber auch über die anstehenden Aufgaben.

Suat Serdar

Suat Serdar: Zusätzliche Läufe bringen mich nach vorne

Gemeinsam mit Alexander Nübel errang Suat Serdar mit der deutschen U21-Nationalmannschaft die Silbermedaille bei der Junioren-Europameisterschaft. Anschließend lud er im Urlaub die Akkus auf und stieg absprachegemäß später ins Training ein. Im Interview mit schalke04.de spricht der Mittelfeldmann über die Schwerpunkte in Mittersill, das verlorene Endspiel gegen Spanien, sein erstes Jahr im S04-Trikot und die anstehende Spielzeit.