Omar Mascarell: Profitieren vom Glauben an unsere Stärke

Wieder einmal spulte Omar Mascarell am Samstag (26.10.) im Zentrum vor der Abwehr ein hohes Laufpensum ab. Mit 11,76 Kilometern war er nicht nur laufstärkster Akteur auf dem Platz, sondern trug auch maßgeblich dazu bei, dass die Königsblauen im Derby ohne Gegentor blieben. Auf schalke04.de äußert der Spanier seine Ansichten zum 0:0 gegen den Revierrivalen.

Omar, würdest du der der Aussage zustimmen, dass ihr im Derby eine starke Leistung gezeigt habt?
Ja, wir haben gegen einen starken Gegner ein gutes Spiel gemacht und hatten über weite Strecken die Kontrolle über das Geschehen. Vor allem unser Pressing hat sehr gut funktioniert. Dadurch konnten wir gegen eines der Spitzenteams der Liga sehr gut dagegenhalten. Wir haben Schalke in so einem wichtigen Spiel gut vertreten. Schon in den vergangenen Wochen haben wir gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Daran konnten wir heute anknüpfen.

Wir haben Schalke in so einem wichtigen Spiel gut vertreten.

Omar Mascarell

Zum Derbysieg hat letztlich nicht viel gefehlt…
Im Fußball geht es ums Tore schießen, um die Spiele für sich zu entscheiden. Das ist zurzeit unser Problem. Wir müssen weiter positiv denken, denn sonst werden wir das Problem nicht lösen können. Aber wir wissen natürlich, dass wir uns in dieser Hinsicht verbessern müssen.

Wie versucht ihr, dieses Problem zu lösen?
Wir als Team müssen den Stürmern helfen, den Bann zu brechen. Manchmal treffen wir vor dem Tor die falsche Entscheidung, manchmal fehlt uns einfach das Glück. Gut ist, dass wir uns die Chancen erspielen. Das lässt mich positiv auf die kommenden Aufgaben blicken. Im Training arbeiten wir intensiv daran, unsere Gelegenheiten nun auch in Tore umzumünzen. Am besten so schnell wie möglich, denn mit unserer Leistung haben wir bessere Ergebnisse verdient als zuletzt.

Jeder von uns hat sich in den letzten Monaten viel Selbstvertrauen erarbeitet. Das merkt man unserem Spiel an.

Omar Mascarell

Du leistest Woche für Woche deinen Anteil an den guten Leistungen. Was hat sich für dich im Vergleich zur Vorsaison verändert?
Die letzte Saison war nicht leicht für mich. Aber die Situation hat sich geändert. Jeder von uns hat sich in den letzten Monaten viel Selbstvertrauen erarbeitet. Das merkt man unserem Spiel an. Wir agieren im Zentrum sehr kompakt und kämpfen füreinander. Wir glauben an unsere Stärke. Das macht vieles einfacher, davon profitiert jeder. Und das merkt man auf dem Feld.

Nun geht es am Dienstag (29.10.) in der zweiten Runde des DFB-Pokals zu Arminia Bielefeld. Wie schätzt du diese Aufgabe ein?
Es ist immer knifflig, wenn man im Pokal bei einem Zweitligisten antreten muss. Wir spielen auswärts und stehen als Bundesligist unter Druck. Der Gegner wird kämpfen wie die Löwen. Wir müssen mit Leidenschaft dagegenhalten und wie schon im Derby zeigen, dass wir Schalke 04 sind!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Peter Knäbel

Peter Knäbel im Kreisel-Interview: Wir sind Fußballer, wir wollen gewinnen!

Vor nicht mal vier Monaten hat Peter Knäbel als Vorstand Sport und Kommunikation große Verantwortung beim FC Schalke 04 übernommen und bereits viel bewegen müssen. Im ausführlichen Interview mit dem Schalker Kreisel spricht der 54-Jährige über Ambitionen, den aktuellen Stand und den nötigen Umgang des Vereins mit der Drucksituation.

Florian Flick

Florian Flick: Jedes Spiel hat einen ganz besonderen Reiz

Nachdem Florian Flick im Endspurt der abgelaufenen Saison erstmals Profiluft schnuppern durfte, zählt der 21-Jährige nun fest zum Lizenzspielerkader. Im Interview mit schalke04.de spricht der Mittelfeldmann über seinen sportlichen Werdegang, sein Bundesligadebüt unweit der Heimat, Feedback von Dimitrios Grammozis und seinen Spitznamen.

Thomas Ouwejan

Thomas Ouwejan: Jede Begegnung mit absolutem Siegeswillen angehen

Auf der linken Seite sammelte Neuzugang Thomas Ouwejan in der Vorbereitung viele Fleißpunkte. Im Interview mit schalke04.de spricht der Niederländer über den Stellenwert der Königsblauen in seiner Heimat, seine ersten Wochen im S04-Trikot, seine Qualitäten als Flankengeber und das Testspiel am Freitag (16.7.) um 18 Uhr gegen Vitesse Arnheim im Parkstadion.

Timo Becker

Timo Becker: Das macht Lust auf mehr

Schwere Beine, aber ein gutes Gefühl: Timo Becker zieht nach dem Trainingslager ein positives Fazit. Im Interview mit schalke04.de spricht der 24-Jährige über die Zeit in Mittersill, Erkenntnisse aus den Testspielen, die Abläufe in der Defensive und den Teamspirit.