Pierre-Emile Hojbjerg: Beide Teams sind gut drauf

Vier Tore, drei Punkte und den Gruppensieg in der Tasche – für die Schalker war es mit dem überzeugenden Sieg bei Asteras Tripolis bislang eine gelungene Englische Woche, die am Sonntag (13.12.) mit einem weiteren Erfolg in der Bundesliga veredelt werden könnte. Pierre-Emile Hojbjerg kennt den kommenden Gegner aus seiner Zeit beim FC Augsburg bestens und warnt vor einer schwierigen Aufgabe.

Der 22-Jährige, der in der Rückrunde 2014/2015 für ein halbes Jahr vom FC Bayern an die Fuggerstädter ausgeliehen war, schätzt die Spielweise und gute Arbeit der Weinzierl-Truppe. „Ich hatte eine tolle Zeit dort. Es ist zwar ein etwas kleinerer Verein, aber sie haben Qualität in ihren Reihen und nehmen sicherlich Rückenwind durch das Erreichen der K.o.-Runde in der Europa League mit in die Begegnung.“ In einer höchst dramatischen Endphase sicherte Raul Bobadilla dem FCA mit seinem Treffer zum 3:1 nahezu in letzter Sekunde Platz zwei in der Gruppe und bescherte ihnen damit den größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

Erfolgreich war aber auch der S04. „Wir sind ungeschlagen als Gruppenerster in die Runde der letzten 32 eingezogen – das war das erste Etappenziel, was wir erreicht haben“, so Hojbjerg. „Jetzt wollen wir auch in der Bundesliga weiter erfolgreich sein und in Augsburg drei Punkte holen.“ Um die ansteigende Formkurve des Tabellensechzehnten weiß der Däne und mahnt deshalb zur vollen Konzentration. „Die Augsburger haben drei der vergangenen vier Pflichtspiele gewinnen können. Wir haben Respekt vor ihren Leistungen, sie sind ebenso wie wir gut drauf“, sagt Hojbjerg.

Nichtsdestotrotz vertraut der Schalker Mittelfeldmann auf die Stärken des eigenen Teams. „Wir haben definitiv die Qualität, um in Augsburg zu siegen. Das ist ein extrem wichtiges Spiel, um oben dranzubleiben, so wollen wir es auch angehen“, betont Hojbjerg. Vielleicht kommt der straffe Zeitplan den Königsblauen dabei gerade recht. Von Tripoli ging es für das Team von Chef-Trainer Andre Breitenreiter am Freitag (11.12.) direkt nach Augsburg, um zusätzliche Reisestrapazen zu vermeiden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Marvin Pieringer

Marvin Pieringer: Wir treten uns nicht gegenseitig auf die Füße

Im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 erzielte Marvin Pieringer zuletzt sein erstes Pflichtspieltor im blau-weißen Trikot. Nach dem Geschmack des Angreifers sollen in den kommenden Wochen weitere Treffer folgen – die dann auch für einen Sieg sorgen. Im Interview mit schalke04.de spricht der 22-Jährige über die ersten Monate bei den Königsblauen, Besuche der Familie, die Atmosphäre in der VELTINS-Arena, sein Premierentor, wichtige Einsatzminuten in der U23 und das anstehende Duell mit Werder Bremen.

Rouven Schröder

Rouven Schröder im Kreisel-Interview: Ich brauche dieses Feuer

Nach dem harten Aufprall in der Zweiten Liga stand Rouven Schröder im Juni gleich zum Auftakt seiner königsblauen Karriere vor einem Scherbenhaufen. Im ausführlichen Interview mit dem Schalker Kreisel erklärt der 46-jährige Sportdirektor, warum er die Aufräumarbeiten nicht gescheut hat, welche Arbeitsphilosophie er bevorzugt und was ihn generell antreibt im Leben.

Ko Itakura

Ko Itakura im Kreisel-Interview: Big from Japan

Ko Itakura ist erst wenige Wochen auf Schalke, aus der königsblauen Zentrale aber bereits nicht mehr wegzudenken. Im neuen Schalker Kreisel spricht der japanische Abwehrspieler über seinen Weg nach Europa.

Thomas Ouwejan

Thomas Ouwejan im Kreisel-Interview: Pure Präzision

Königsblau ist für Niederländer traditionell ein gutes Pflaster, auf das sich nun auch Thomas Ouwejan wagt. Schalkes neuer Linksfuß schießt im neuen Schalker Kreisel punktgenaue Antworten – und steht seinen Flanken auf dem Spielfeld damit in nichts nach.