Ralf Fährmann: Aus dem Hannover-Spiel lernen

Trotz des etwas holprigen Starts in die Rückrunde reisen die Königsblauen als Tabellendritter mit breiter Brust zum Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart. Auf schalke04.de spricht Kapitän Ralf Fährmann über die Partie gegen den Schwaben.

Ralf Fährmann, wie ist es für euch, direkt neben einer Baustelle zu trainieren? Die Bagger legen jetzt ja wieder richtig los.
Es ist gewöhnungsbedürftig, keine Frage. Aber ich freue mich darüber, dass direkt neben der Arena ein riesiges Gelände entstehen wird. Ich glaube, dass ist in der Bundesliga einzigartig. Wir haben alles an einem Platz. Wir sind ja schon seit einiger Zeit im neuen Profi-Leistungszentrum. Das ermöglicht uns perfekte Bedingungen, unter denen wir sehr gut arbeiten und uns hervorragend weiterentwickeln können.

Wie bewertest du das Unentschieden am Sonntag (21.1.) gegen Hannover 96?
Insgesamt war es kein schlechtes Spiel von uns. Wir sind in Führung gegangen, haben die Partie dominiert. Auch nach der Pause hätten wir uns bei unseren zahlreichen Kontersituationen belohnen müssen, dann wären wir ohne Frage als Sieger vom Platz gegangen. Wenn wir diese konsequenter zu Ende gespielt hätten, wäre uns sicher das 2:0 oder 3:0 gelungen. Ich hoffe, dass wir aus dem Hannover-Spiel gelernt haben und unsere Konter in Zukunft besser zu Ende spielen.

Steht die Mannschaft kommenden Samstag (27.1.) beim Auswärtsspiel in Stuttgart schon unter Druck?
Das sieht man mal, wie schnell sich die Erwartungshaltung ändern kann. Natürlich lässt niemand gerne Punkte liegen. Und wir wissen auch, dass unsere Ausbeute aus den ersten beiden Spielen nicht so gut war. Dennoch haben wir in Leipzig in der ersten Halbzeit eine gute Leistung gezeigt. Auch gegen Hannover hatten wir die Partie weitestgehend unter Kontrolle. Das stimmt mich positiv und deswegen gehe ich auch optimistisch in das Duell gegen Stuttgart. Wir sind immer noch in einem Lernprozess und bleiben cool, wenn es punktemäßig mal nicht rund läuft.

Was erwartest du für ein Spiel bei den Schwaben?
Stuttgart ist ein sehr heimstarkes Team. Das wird eine schwierige Partie. Wir fahren dennoch mit einer breiten Brust dorthin und wollen gewinnen. Unser Ziel muss sein, den Stuttgartern unser Spiel aufzuzwingen und dominanter als der Gegner zu sein. Wenn wir unsere Angriffe besser ausspielen, bin ich guter Dinge, dass wir nicht ohne Punkte nach Hause fahren.

Im Winter sind bislang zwei Spieler dazugekommen. Wie siehst du die Konkurrenzsituation im Team?
Wir haben uns gut verstärkt. Deswegen ist es normal, dass es immer mal einen Spieler trifft, der nicht im Kader ist. Der Konkurrenzkampf tut der Mannschaft gut. Das sieht man auch im Training. Jeder geht sehr aggressiv zu Sache, ist richtig ehrgeizig und will seinen Platz verteidigen oder sich einen erkämpfen. Dementsprechend gibt es für das Trainerteam immer wieder knifflige Personalfragen.

1

Ralf Fährmann

Position Torhüter
Geburtsdatum 27.09.1988
Größe 1.97 m
Gewicht 98 kg
Auf Schalke seit 01.07.2011

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

191113_mascarell

Omar Mascarell: Fülle meine Rolle mit viel Selbstvertrauen aus

Auf und neben dem Platz gehört Omar Mascarell zu den Führungsspielern der Königsblauen. Im Interview mit schalke04.de spricht der Spanier über seine Funktionen als Vizekapitän und Sechser, sowie seinen Traum von der Nationalmannschaft. Zudem verrät der 26-Jährige, warum er sich manchmal wegen einer bestimmten Sache den einen oder anderen Spruch der Teamkollegen anhören muss.

Suat Serdar: Wenn das Team gut spielt, kann jeder Einzelne glänzen

In seinem achten Spiel in der laufenden Saison erzielte Suat Serdar gegen Düsseldorf bereits sein viertes Saisontor. Auf schalke04.de spricht der 22-Jährige über die ärgerliche Punkteteilung mit der Fortuna, seine bislang starken Leistungen in dieser Spielzeit und seine erneute Nominierung für die deutsche Nationalmannschaft.

191030_schoepf

Alessandro Schöpf: Eines der schönsten Tore meiner Karriere

Mehr als ein Jahr lang hat Alessandro Schöpf auf ein Pflichtspieltor für den FC Schalke 04 warten müssen – und in Bielefeld dann den womöglich schönsten Treffer seiner Profi-Laufbahn erzielt. Im Interview mit schalke04.de spricht der Mittelfeldspieler über seinen Kunstschuss, seine Fitness, und verrät, wieso die Knappen aus der Partie bei der Arminia umso mehr lernen können.

Omar Mascarell

Omar Mascarell: Profitieren vom Glauben an unsere Stärke

Wieder einmal spulte Omar Mascarell am Samstag (26.10.) im Zentrum vor der Abwehr ein hohes Laufpensum ab. Mit 11,76 Kilometern war er nicht nur laufstärkster Akteur auf dem Platz, sondern trug auch maßgeblich dazu bei, dass die Königsblauen im Derby ohne Gegentor blieben. Auf schalke04.de äußert der Spanier seine Ansichten zum 0:0 gegen den Revierrivalen.