Ralf Fährmann: Kann den Anpfiff kaum noch abwarten

Ralf Fährmann, nach mehr als drei Monaten ohne Bundesligaspiel geht es endlich wieder um Punkte in Deutschlands höchster Spielklasse. Wie groß ist die Vorfreude auf das Duell am Main?

Ich kann den Anpfiff kaum noch abwarten. Die Vorbereitung war sehr, sehr lange, wir waren viel unterwegs. Ich bin heiß darauf, dass es nach dem DFB-Pokalspiel beim FC 08 Villingen nun richtig losgeht. Eines steht fest: Das Stadion wird voll sein.

 

Für Sie ist das Spiel eine kleine Reise in die Vergangenheit, spielten Sie doch von 2009 bis 2011 für die Eintracht. Haben Sie noch Kontakt zu Ihrem Ex-Club?

Bei der Eintracht hat es seit meinem Weggang viele personelle Wechsel gegeben. Die Mannschaft hat ein komplett neues Gesicht. Ich kenne nur noch zwei oder drei Spieler.

Frankfurt hat dank eines Erfolges in der Relegation den Klassenerhalt geschafft. Wie schätzen Sie den Gegner ein?

Man weiß zu Beginn einer Saison nie ganz genau, wo man selbst und wo der Gegner steht. Unsere Scouts haben Frankfurt aber sehr gut analysiert, dementsprechend gehen wir gut vorbereitet in die Partie. Wichtig ist, dass unsere Abläufe passen. In unserem Spielaufbau und in unserem System hat sich einiges verändert. Wir werden sicherlich einige Spiele brauchen, bis alles sitzt und wir einen anderen Fußball spielen als in der vergangenen Saison.

Mit welchem Ziel reisen Sie nach Frankfurt?

Wir wollen punkten, das ist klar. Und ich bin auch zuversichtlich, dass uns das gelingen wird. Allerdings darf man ein einziges Spiel auch nicht überbewerten und auf die Goldwaage legen. Zu einer Saison zählen immer 34 Spieltage – abgerechnet wird am Ende.

In der Abwehr hat es einige Veränderungen gegeben. Joel Matip und Roman Neustädter haben den Verein verlassen. Neu im Team sind Naldo, Abdul Rahman Baba und Coke, zudem ist Matija Nastasic nach fast einem Jahr Verletzungspause wieder an Bord …

Nach den bisherigen Trainingseinheiten und den Testspielen habe ich ein sehr gutes Gefühl. Wir sind sehr gut aufgestellt und verfügen über eine brutale Qualität in der Defensive. Im Training harmonieren wir sehr gut. Schade, dass Coke verletzt ausfällt. Ich hoffe, dass er schnell wieder auf die Beine kommt.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Frank Fröhling

Frank Fröhling: Ohne Empathie geht es nicht

David Wagner betonte zuletzt immer wieder, dass der gesamte Stab für den guten Saisonstart verantwortlich sei. Ein wichtiger Teil des Übungsleiterteams ist Frank Fröhling. Im Interview mit schalke04.de spricht der Co-Trainer über seine Aufgaben auf dem Platz, die Zusammenarbeit mit seinen Kollegen, seinen bisherigen Werdegang und die Knappenschmiede. Zudem verrät der 41-Jährige, dass ein Weltmeistertitel in seiner Vita steht.

Dios-Mios-Fußballgott

Was macht eigentlich ... Dios-Mios-Fußballgott?

Als Pablo Antonio Di Ospeo eroberte Schauspieler Oscar Ortega Sánchez im Film „Fußball ist unser Leben“ vor fast 20 Jahren die Herzen vieler Schalke-Fans. Im Interview mit schalke04.de spricht „Dios-Mios-Fußballgott“ unter anderem über seine Verbundenheit zu den Königsblauen, schmerzhafte Dreharbeiten und eine innige Freundschaft, die während des Filmes entstand und noch bis heute anhält.

190929_Nübel

Alexander Nübel: Haben Bock, Fußball zu spielen

Eine Viertelstunde war in Leipzig gespielt, als allen Schalkern kurzzeitig der Atem stockte. Gleich zweimal binnen weniger Sekunden verhinderte Alexander Nübel mit spektakulären Paraden den Rückstand. Im Interview mit schalke04.de zeigt sich der Keeper nach dem Sieg bei RB Leipzig jedoch auch selbstkritisch.

Ozan Kabak

Ozan Kabak: Fans auf Schalke geben mir ein gutes Gefühl

Nach auskurierter Fußverletzung feierte Neuzugang Ozan Kabak beim 5:1-Sieg in Paderborn seine Pflichtspiel-Premiere im blau-weißen Trikot. Im Interview mit schalke04.de spricht der Verteidiger über sein Debüt, den Austausch mit David Wagner, Freunde in der Mannschaft, Deutsch-Unterricht und die anstehenden Wochen.