Roberto Di Matteo: Länderspielpause gut genutzt

Auch wenn Roberto Di Matteo derzeit nur einen kleinen Teil seines Kaders zur Verfügung hat, bringt die Länderspielpause etwas Gutes mit sich: Die Rekonvaleszenten nutzen das bundesligafreie Wochenende, um an ihrer Verfassung zu arbeiten. Auf schalke04.de spricht der Chef-Trainer über die Trainingswoche, die Rückkehrer und die Tabellensituation.

Roberto Di Matteo über ...

… die Länderspielpause:

Man hat die Möglichkeit, mit den anwesenden Spielern gut zu arbeiten. Natürlich ist es ein bisschen ruhiger als in einer normalen Vorbereitung auf ein Spiel. Aber diese Trainingswoche war sehr wichtig für die Jungs, die lange verletzt waren, wie Sead Kolasinac und Jefferson Farfan. Das war extrem gut für sie. Wir haben viel trainiert und werden auch in der Woche vor der Augsburg-Partie hart arbeiten, wenn die Nationalspieler wieder bei uns sind.

… mögliche Rückkehrer:

Bei Ralf Fährmann sieht es gut aus. Wir erwarten ihn Anfang der nächsten Woche wieder im Mannschaftstraining. Es geht ihm jeden Tag ein bisschen besser. Wir sind natürlich glücklich, wenn er wieder dabei ist. Dann müssen wir abwarten, wie es sich bei ihm in der Woche entwickelt. Wenn es gut verläuft, wird er natürlich ein Kandidat für das Augsburg-Spiel sein.

Auch Eric Maxim Choupo-Moting soll möglichst Anfang der Woche wieder einsteigen. Ähnlich wie bei Ralf werden wir dann abwarten, wie die Woche im Mannschaftstraining bei ihm verläuft. Julian Draxler müsste wieder Teile der Einheiten mit Team absolvieren können. Bei ihm werden wir die Intensität Stück für Stück steigern.

… die Verletzungssorgen während der Saison:

Es macht keinen Sinn, täglich darüber zu reden. Viel wichtiger ist, dass man mit den Spielern, die einem zur Verfügung stehen, das Beste herausholt. Sie sind es, die für uns die Punkte einfahren können. Alles andere ist nicht konstruktiv und bringt uns nicht vorwärts.

… die Tabellensituation:

Wir haben die Champions-League-Qualifikation noch überhaupt nicht abgehakt. Wir glauben weiter daran, solange wir noch eine Chance haben. Wir werden versuchen, so viele Punkte wie möglich zu holen. Und dann werden wir am Ende der Rückrunde sehen, wo wir stehen. Natürlich ist das eine schwierige Ausgangslage, aber wir werden alles geben, um den Rückstand aufzuholen.

… das mögliche Spielsystem mit den Rückkehrern:

Jeff ist ein typischer Außenläufer. Julian könnte sicherlich im 3-5-2 auflaufen. Er hat auch in der Nationalmannschaft schon auf der 8 gespielt, allerdings im 4-3-3. Es ist sehr gut für uns, wenn diese Spieler zurückkommen. Das gibt uns Optionen, das System auch mal zu ändern, sowohl während einer Begegnung als auch für eine komplette Partie. Vor allem sorgen sie aber wieder für einen größeren Konkurrenzkampf in der Mannschaft. Alle Spieler, die jetzt langsam wieder zur Mannschaft stoßen oder bereits wieder dabei sind, sind wichtig für uns. Sie bringen eine gewisse Qualität in den Kader und können spielentscheidend sein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Ralf Fährmann mit seinem Hund Manni

Ralf Fährmann im Kreisel-Interview: Wieder zu Hause

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt, das weiß auch Ralf Fährmann nach der vergangenen Spielzeit, in der er auf Leihbasis zum Premier-League-Aufsteiger Norwich City wechselte. Mit dem Schalker Kreisel, der zum Heimspiel gegen Werder Bremen erscheint, hat der Keeper über Umwege, Erfahrungen, seine Liebe zur Heimat und zu seinem neuen Mitbewohner gesprochen.

Benjamin Stambouli

Benjamin Stambouli: Das war ein magischer Moment!

Nach fast elf Monaten ohne Einsatz in der Bundesliga könnte Benjamin Stambouli am Freitag (18.9.) sein Pflichtspiel-Comeback feiern. Im Interview mit schalke04.de spricht der Franzose über ein ungewöhnliches Pokal-Wochenende, den Saisonstart in München und einen Fangesang, der ihm fehlt.

Nabil Bentaleb

Nabil Bentaleb: Ein gutes und offenes Gespräch mit dem Coach

Nach einem halben Jahr bei Newcastle United ist Nabil Bentaleb seit wenigen Wochen zurück in Gelsenkirchen. In den Testspielen und den Trainingseinheiten hat der Mittelfeldmann bislang einen guten Eindruck hinterlassen. Im Interview mit schalke04.de spricht der Algerier über einen neuen Anlauf im blau-weißen Trikot, ein offenes Gespräch mit David Wagner sowie seine Ziele für die kommenden Wochen und Monate.

Levan Kobiashvili

Das Spiel meines Lebens: Kobiashvilis Sternstunde in der Königsklasse

233 Pflichtspiele absolvierte Levan Kobiashvili für den FC Schalke 04 – zwei davon sind vielen Fans der Königsblauen besonders in Erinnerung geblieben. In unserer neuen Interview-Reihe „Das Spiel meines Lebens“ blickt der Georgier auf seinen unvergesslichen Auftritt gegen die PSV Eindhoven zurück. Zudem spricht er über einen der denkwürdigsten Momente seit Bestehen der VELTINS-Arena, für den er mit einem fulminanten Schuss gesorgt hat.