Salif Sané: Gemeinsam aus der aktuellen Lage befreien

Erstmals nach seinem Wechsel von Hannover 96 zu den Königsblauen kehrt Salif Sané am Sonntag (31.3.) an seine alte Wirkungsstätte zurück. Im Interview mit schalke04.de spricht der Verteidiger über das Duell mit seinem Ex-Club, positiven Schwung nach zwei Siegen mit dem Senegal und gute Gespräche mit Huub Stevens.

Salif, du warst zuletzt mit der senegalesischen Nationalelf im Einsatz – und das sehr erfolgreich. Nimmst du diesen Schwung mit in die kommenden Aufgaben mit den Königsblauen?
Auf jeden Fall. Ich bin mit einem positiven Gefühl zurück nach Gelsenkirchen gekommen. Wir haben die Afrika-Cup-Qualifikation mit einem 2:0-Sieg gegen Madagaskar abgeschlossen, danach ein Testspiel gegen Mali mit 2:1 gewonnen – nach einem 0:1-Rückstand.

Spielt der Afrika Cup im Sommer in deinem Kopf bereits eine Rolle?
Nein, meine volle Konzentration gehört Schalke. Bis zum Afrika Cup sind es noch einige Monate. Jetzt ist es wichtig, mit meinem Verein Erfolgserlebnisse zu feiern. Der Blick auf die Tabelle kann uns alle nicht zufriedenstellen. Wir müssen punkten.

Am Sonntag kehrst du das erste Mal seit deinem Wechsel nach Hannover zurück. Wird es ein besonderes Spiel für dich?
Ich freue mich darauf, viele bekannte Gesichter zu sehen. In Hannover hatte ich eine sehr schöne Zeit, allerdings spiele ich jetzt für Schalke. Deshalb lautet mein Ziel natürlich, an meiner alten Wirkungsstätte zu gewinnen.

Meine Familie ist sehr wichtig für mich. Gerade meine kleine Tochter gibt mir viel Kraft.

Salif Sané

Hast du noch Kontakt zu ehemaligen Mitspielern?
Ich tausche mich mit vielen Jungs noch häufig aus. Unmittelbar vor dem Spiel haben wir uns aber nicht geschrieben oder telefoniert.

Beide Clubs haben nur eines ihrer neun Spiele in der Rückrunde gewinnen können. Spürst du beim Blick auf die Tabelle einen besonderen Druck?
Die Situation ist für uns alles andere als schön. Aber wir müssen sie annehmen. Ich glaube an unsere Qualitäten und bin überzeugt davon, dass wir uns gemeinsam aus der aktuellen Lage befreien werden.

Woraus ziehst du nach den jüngsten Negativerlebnissen Selbstvertrauen?
Meine Familie ist sehr wichtig für mich. Gerade meine kleine Tochter gibt mir viel Kraft, das baut mich nach Niederlagen wieder auf. Auch Musik spielt eine große Rolle in meinem Leben. Sie bringt mich auf andere Gedanken und hilft mir, den Kopf freizubekommen.

Hast du dich bereits ausführlich mit Huub Stevens ausgetauscht?
Wegen der Länderspiele habe ich bislang kaum unter ihm trainieren können. Die gemeinsame Zeit auf Schalke zuletzt haben wir aber genutzt. Der Trainer hat mir vermittelt, wie er meine Rolle auf dem Platz sieht, was meine Aufgaben sind und was er von mir erwartet. Es waren gute Gespräche.

26

Salif Sané

PositionVerteidiger
Geburtsdatum25.08.1990
Größe1.96 m
Gewicht85 kg
Auf Schalke seit01.07.2018

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Suat Serdar

Suat Serdar: Hart gearbeitet für das große Ziel

Die deutsche U21-Nationalelf startet am Montag (17.6., 21 Uhr, live in der ARD) gegen Dänemark in die Junioren-Europameisterschaft. schalke04.de hat vor dem Start des Turnieres in Italien und San Marino mit Suat Serdar gesprochen. Im Interview skizziert der Mittelfeldmann seine Ziele, zudem gibt er Einblicke in die Trainingsarbeit. Außerdem erinnert sich Serdar an die U20-Weltmeisterschaft vor zwei Jahren in Südkorea.

Michael Prus

Was macht eigentlich … Michael Prus?

Michael Prus war vor rund 25 Jahren einer der Publikumslieblinge im Parkstadion, debütierte einst als 18-Jähriger im Derby und wäre fast ein Eurofighter geworden. Im Interview mit schalke04.de spricht der ehemalige Verteidiger über seine Zeit im blau-weißen Trikot und seine heutige Tätigkeit, bei der er sich noch immer regelmäßig mit Spielen und Spielern der Königsblauen beschäftigt.

Michael Langer

Michael Langer: Wichtige Rolle, auch wenn ich nicht spiele

Seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag hat Michael Langer vor wenigen Tagen um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Im Interview mit schalke04.de spricht der Schlussmann über die Ausweitung seines Arbeitspapiers, seine Rolle in der Mannschaft, den Wechsel zwischen den Pfosten in der Winterpause und kleine Wettbewerbe im Torwartteam, mit denen hin und wieder ein Abendessen finanziert wird.

Sascha Riether

Sascha Riether: An jedem einzelnen Tag mit Schalke identifiziert

Beim 0:0 gegen den VfB Stuttgart war Sascha Riether der Mann des Tages. Der 36-Jährige spielte zwar nur kurz, wurde vor, während und nach dem Spiel aber minutenlang gefeiert. Auf schalke04.de spricht der Rechtsverteidiger über das Ende seiner Laufbahn, die Emotionen und Gefühle bei seiner Einwechslung, das Abschiedsgeschenk seiner Mitspieler und seine Pläne für die Zukunft.