Salif Sané: Ich soll eine Medaille zum Training auf Schalke mitbringen

Während viele Knappen derzeit im Urlaub weilen, nimmt Salif Sané mit dem Senegal am Afrika-Cup teil. Im Interview mit schalke04.de spricht der Innenverteidiger vor dem Turnierstart über die Chancen seiner Mannschaft, gesammelte Erfahrungen bei der Weltmeisterschaft 2018 und Nachrichten seiner königsblauen Mitspieler.

Salif Sané

Salif, in der Vorrunde trefft ihr auf Tansania, Algerien und Kenia. Welchen dieser drei Gegner schätzt du am stärksten ein?
Alle Mannschaften in der Gruppe sind sehr stark. Deshalb möchte ich keine Mannschaft hervorheben. Wenn wir nicht in jedem Spiel an unsere Leistungsgrenze gehen, wird es schwer. Ich bin aber überzeugt davon, dass wir jede Aufgabe hochkonzentriert und mit vollem Engagement angehen werden. Und dann wird es nicht einfach, uns zu schlagen.

Ihr zählt zu den Titelfavoriten beim Afrika-Cup.
Ich höre und lese immer wieder, dass viele Experten uns ganz vorne sehen. Das ehrt uns. Aber wir sind nicht die einzige Mannschaft, die als Favorit genannt wird. Es gibt mehrere Teams, die das Potenzial für den Titel haben.

Welches Ziel habt ihr euch als Mannschaft gesetzt?
Wir wollen das Maximale erreichen und die Hoffnungen der vielen Fans erfüllen. Die Menschen im Senegal haben schon viel zu lange auf einen Titel warten müssen.

Beim Afrika-Cup vor vier Jahren warst du ebenfalls Teil des senegalesischen Kaders, allerdings war dir keine einzige Spielminute vergönnt. Daher war die Weltmeisterschaft 2018 dein erstes großes Turnier. Wird dir die in Russland gesammelte Erfahrung helfen?
Auf jeden Fall. Wir haben im vergangenen Sommer eine gute WM gespielt, mussten aber leider aufgrund der Fair-Play-Regel nach der Vorrunde die Segel streichen. Das war ein sehr unglücklicher Moment für meine Mitspieler und mich (der Senegal war nach der Gruppenphase punkt- und torgleich mit Japan. Da das direkte Duell der beiden Mannschaften unentschieden ausgegangen war, zog die Nation mit den weniger erhaltenen Gelben Karten im Turnierverlauf ins Achtelfinale ein – dies traf auf Japan zu, Anm. der Redaktion).

Haben dir deine Schalker Mitspieler Glück für das Turnier gewünscht?
Ich habe an den vergangenen Tagen viele Nachrichten von den Jungs bekommen. Sie drücken mir die Daumen. Einige meiner Mitspieler haben mir auch geschrieben, dass ich mit der Goldmedaille um den Hals zurück nach Gelsenkirchen kommen soll. Sie wollen sie dann beim Training sehen. Das würde mich sehr stolz machen.

26

Salif Sané

Position Verteidiger
Geburtsdatum 25.08.1990
Größe 1.96 m
Gewicht 85 kg
Auf Schalke seit 01.07.2018

Die Vorrunde im Überblick:

Senegal – Tansania, 23.6., 19 Uhr, Kairo
Senegal – Algerien, 27.6., 19 Uhr, Kairo
Kenia – Senegal, 1.7., 21 Uhr, Kairo

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Oliver Held

Oliver Held im Kreisel-Interview: Ich wäre der sechste Schütze gewesen

Vor 25 Jahren warf sich Oliver Held in ein königsblaues Abenteuer, das aus dem zuverlässigen Mann in zweiter Reihe einen Eurofighter und Vizemeister machte. Im neuen Schalker Kreisel blickt der 47-Jährige auf sechs unvergessliche Spielzeiten im S04-Trikot zurück.

Nassim Boujellab

Nassim Boujellab im Kreisel-Interview: Unmaskiert

Hinter Nassim Boujellab liegen bewegte Monate. Über sein erstes Profijahr und die eigenen Wurzeln spricht der 21-Jährige im neuen Schalker Kreisel.

Martin Max

Martin Max: Schalke gewinnt, aber Philipp trifft!

Wenn der FC Schalke 04 gegen den FC Augsburg spielt, schlagen stets zwei Herzen in der Brust von Martin Max. Der Grund: Bei den Fuggerstädtern spielt mit Philipp der Sohn des Eurofighters. Im Interview mit schalke04.de spricht der zweimalige Bundesliga-Torschützenkönig über das Duell am Sonntag (24.5.) in der VELTINS-Arena. Weitere Themen des Gesprächs: der Jahrestag des UEFA-Cup-Triumphs, die Situation in der Knappenschmiede und seine aktuellen sportlichen Aktivitäten.

Rabbi Matondo

Rabbi Matondo: Versuche immer, positive Energie auszustrahlen

Es sind ungewohnte Zeiten, aber auch in diesen versucht Rabbi Matondo, seinen Humor nicht zu verlieren. Im Interview mit schalke04.de verrät 19-Jährige, was er aktuell am meisten vermisst, welche Mannschaftskollegen ihn zum Lachen bringen und welche Ziele er für die am Wochenende wiederbeginnende Saison verfolgt.