Thilo Kehrer: Alles aufsaugen!

Am 2. Mai 2015 reckt Thilo Kehrer die Trophäe in den Abendhimmel. Gerade eben hat die U19 mit Kapitän Kehrer, Leroy Sane und Co. im Finale um die Deutsche Meisterschaft 1899 Hoffenheim mit 3:1 besiegt. Heute, zwei Jahre später, ist Kehrer Profi bei den Königsblauen. Die Zeit bei den Schalker A-Junioren war für den 20-Jährigen äußerst prägend, wie er im Interview verrät.

Thilo Kehrer, als Kapitän haben Sie die Schalker A-Junioren 2015 zur Deutschen Meisterschaft geführt. Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie heute daran zurückdenken?
Der Titel war das Größte für alle, die damals dabei waren. Ein Riesenerfolg. Wir haben ein ganzes Jahr darauf hingearbeitet und es am Ende tatsächlich geschafft.

Was haben Sie – abgesehen vom Titel – aus Ihren U19-Jahren mitgenommen?
Die Jahre in der U19 waren für mich extrem lehrreich. Ich habe viele schöne Momente erlebt und eine Menge gelernt. Für meine weitere fußballerische Karriere. Aber vor allem auch fürs Leben; was Werte angeht, Charaktereigenschaften, wie man generell im Leben erfolgreich ist

Ehemalige und aktive U19-Spieler loben stets den Zusammenhalt im Team. Wie haben Sie das erlebt?
Die Arbeit von Mannschaft und Trainerstab war von einem wirklichen Gruppengefühl geprägt. Wir haben uns fast wie eine Familie gefühlt. Man spürte ein sehr großes Vertrauen und ein hohes Maß an Respekt untereinander. Es wurde viel kommuniziert. Wir haben gemeinsam eine Menge erlebt, bei den Auswärtsfahrten, in den Trainingswochen. Noch heute habe ich Kontakt zu den Jungs, den Trainern und zum Funktionsteam.

Welchen Endrunden-Tipp haben Sie für die aktuelle U19, die nun gegen den FC Bayern ins Halbfinale startet?
Es ist wichtig, die Spiele mit 100 Prozent anzugehen. Du musst alles aus dir rausholen und es dann einfach genießen, alles aufsaugen und die Erfahrungen mitnehmen.

Position
Geburtsdatum 21.01.2020
Größe 0 m
Gewicht kg
Auf Schalke seit 21.01.2020
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Jean-Clair Todibo

Jean-Clair Todibo: Meine Rückennummer ist ein Geschenk für meine Mutter

Die neue königsblaue 21 heißt Jean-Clair Todibo. Einen Tag nach seiner Vertragsunterzeichnung hat sich schalke04.de mit dem französischen U20-Nationalspieler zum Interview getroffen, um mit ihm über die ersten Eindrücke im neuen Umfeld, die Gründe für seinen Wechsel ins Revier, seine Ziele und die Bedeutung seiner Rückennummer zu sprechen.

Amine Harit

Amine Harit im Kreisel-Interview: „Kein Recht mehr auf Fehltritte“

Wie befreit: Amine Harit spielt wieder groß auf und hat beim S04 jüngst ein neues Arbeitspapier unterschrieben. Im Interview im neuen Schalker Kreisel spricht er über schöne, traurige und lehrreiche Momente – und darüber, wie schnell das Leben sich ändern kann.

200112_schubert

Markus Schubert: Ich mache mich nicht verrückt

Er ist einer der Spieler, die in den kommenden Wochen im Mittelpunkt stehen werden. Dabei möchte Markus Schubert nur eines: Gute Leistungen bringen und der Mannschaft helfen. Im Interview mit schalke04.de spricht der U21-Nationaltorwart über seine ersten Bundesligaspiele, die anstehenden Aufgaben, seinen Kollegen Alexander Nübel und einen überraschenden Besuch im Trainingslager in Fuente Alamo.

Michael Gregoritsch

Michael Gregoritsch: Fühlt sich an, als ob ich schon drei Jahre hier wäre

Mit Michael Gregoritsch ist für die Rückserie ein Neuzugang an Bord. Auf schalke04.de spricht der österreichische Nationalspieler über seine ersten Tage im neuen Verein, bekannte Gesichter, seine Ziele und die Generalprobe bei seinem Ex-Club.