1. April: S04 unterliegt katalanischem Starensemble

Der Mann des Spiels im erfolgreichen Achtelfinale gegen den FC Porto heißt Manuel Neuer. Der damals 22-Jährige hält die Schalker mit seinen Paraden im Spiel und sorgt nicht zuletzt durch zwei gehaltene Strafstöße für das Weiterkommen der Königsblauen. Der spektakuläre Sieg ist kaum realisiert, da folgt das nächste Highlight der Champions-League-Saison 2007/2008: Die Königsblauen treffen im Viertelfinale auf den großen FC Barcelona.

2008: Hinspiel-Niederlage gegen den FC Barcelona

Die Katalanen sind zu Beginn die spielbestimmende Mannschaft, während man den Knappen den Respekt vor Weltklassespielern wie Thierry Henry oder Samuel Eto’o anmerkt. Die Gäste aus Barcelona erspielen sich erste Chancen, scheitern aber zunächst an Torhüter Manuel Neuer.

In der zwölften Minute ist dieser aber geschlagen: Nach einem Pass von Spielmacher Andres Iniesta schießt Thierry Henry auf das Tor der Schalker. Neuer kann den Schuss nicht festhalten und der Ball landet wieder auf dem Fuß des Franzosen, der einen Pass auf den 17-jährigen Bojan spielt. Vor dem leeren Tor muss der Stürmer den Ball nur noch einschieben.

Die Schalker kommen erst nach der Pause besser in die Partie: Altintop (49.) und Pander (50.) erarbeiten sich gute Torchancen, die Schüsse von Gerald Asamoah (70.) und Hamit Altintop (71.) gehen knapp am Pfosten vorbei.

Jubeln können letztlich aber die Fans der Katalanen, die einen durchaus verdienten Sieg ihres Teams in der VELTINS-Arena sehen. Auch acht Tage später gewinnt der FC Barcelona gegen die Königblauen mit 1:0 und zieht somit ins Champions-League-Halbfinale ein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kalenderblatt_aufstieg1984

20. Mai: S04 gelingt sofortiger Wiederaufstieg

Die Schmach ist getilgt. Nach dem bitteren Abstieg ein Jahr zuvor in der Relegation gegen Bayer 05 Uerdingen steigen die Schalker mit einem 2:0-Sieg bei Fortuna Köln vorzeitig in die Beletage des deutschen Fußballs auf. Der große Favorit ist seiner Rolle gerecht geworden.

kalenderblatt_vizemeisterschaft_2001

19. Mai: Last-Minute-Drama um die Meisterschaft

Nach einer hervorragenden Saison steht der FC Schalke 04 am 19. Mai 2001 kurz vor der Verwirklichung eines Traums: dem Gewinn der achten deutschen Meisterschaft. Am letzten Spieltag wird die Spielvereinigung Unterhaching im heimischen Parkstadion nach einem 0:2-Rückstand mit 5:3 besiegt. Doch "höhere Mächte" sorgen dafür, dass die Königsblauen sich mit dem Titel "Meister der Herzen" begnügen müssen.

kalenderblatt_klodt

18. Mai: Klodt führt Schalke zur siebten Meisterschaft

Der 3:0-Erfolg der Knappen gegen den Hamburger SV im Finale um die Deutsche Meisterschaft 1958 ist in erster Linie mit seinem Namen verbunden: Berni Klodt. Der Kapitän, der schon vor dem Krieg mit Kuzorra und Szepan in einer Mannschaft spielt und als Bindeglied zur ruhmreichen Ära gilt, sorgt mit seinen zwei Toren nicht nur für die 2:0-Pausenführung, sondern ist als Führungsspieler ungemein wichtig für die junge Schalker Mannschaft.

kalenderblatt_hannes

17. Mai: Geburtstag von Wilfried Hannes

Jürgen Wegmann und Wilfried Hannes: Sie sind die Schalker Hoffnungsträger für die Spielzeit 1986/1987. Während Wegmann vom Revier-Nachbarn BVB kommt, hat Hannes, der am 17. Mai 1957 in Düren geboren wird, vorher elf Jahre bei Borussia Mönchengladbach gespielt. Ein technisch beschlagener Abwehrspieler, der achtmal (1981-1982) das Trikot der Nationalmannschaft trägt.