Kalenderblatt

kalenderblatt_schalke_duisburg

19. April: S04 dreht wichtige Partie gegen den MSV

Auf dem Weg zum Aufstieg in die Bundesliga feiern die Königsblauen am 19. April 1984 einen wichtigen Erfolg gegen den MSV Duisburg.

kalenderblatt_bueskens

18. April: Büskens und Hey spielen im Parkstadion vor

Als am 18. April 1992 die Fortuna aus Düsseldorf im Parkstadion zu Gast ist, steht bereits fest, dass Michael Büskens und Antoine Hey in der nächsten Saison für Schalke spielen werden. Beide Mannschaften stecken damals im Abstiegskampf, somit keine leichte Aufgabe für die zwei Profis, die später in Gelsenkirchen unterschiedliche Wege einschlagen sollen.

kalenderblatt_bielefeld

17. April: Bundesliga-Skandal nimmt für Schalke seinen Anfang

Auf den ersten Blick scheint es lediglich eine vermeidbare und ärgerliche Niederlage zu sein: Mit 0:1 verliert der FC Schalke 04 am 17. April 1971 sein Bundesliga-Heimspiel in der Glückauf-Kampfbahn gegen Arminia Bielefeld. Später stellt sich heraus, dass die Spieler nach der Partie 2.300 Mark von den Ostwestfalen für die Niederlage erhielten. Eine Jugendsünde mit fatalen Folgen.

kalenderblatt_abramczik

16. April: Abramczik-Tor lässt Schalke träumen

Mit fünf Punkten Rückstand geht der S04 am 16. April 1977 in das Duell mit Tabellenführer Borussia Mönchengladbach. Ein Sieg ist Pflicht, wollen die Königsblauen noch ein Wörtchen um den Titel mitreden.

kalenderblatt_manchester_city

15. April: S04 scheitert im Halbfinale an Manchester City

Was für ein Comeback auf der internationalen Fußball-Bühne: Nach zehn Jahren Pause nimmt Pokalfinalist Schalke 04 - Pokalsieger Bayern München geht als Meister im Landesmeistercup an den Start - 1969 am Europapokal der Pokalsieger teil. Und erreicht prompt das Halbfinale. Erst in dieser Runde ist Endstation. Manchester City zieht am 15. April 1970 durch ein 5:1 ins Finale ein.

kalenderblatt_sand

14. April: Sandsturm fegt über München

Am 29. Spieltag der Bundesliga-Saison 2000/2001 kommt es zum Spitzentreffen zwischen dem FC Bayern München und dem FC Schalke 04. Einen Zähler Vorsprung hat der Rekordmeister und Tabellenführer von der Säbener Straße auf die Königsblauen – das soll sich nach 90 Minuten ändern.

kalenderblatt_mailand_schalke

13. April: Schalke macht Champions-League-Halbfinale perfekt

Acht Tage nach dem denkwürdigen 5:2-Hinspielerfolg im Giuseppe-Meazza-Stadion steht für den S04 das Champions-League-Rückspiel gegen Inter Mailand in der VELTINS-Arena an. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick lässt den Titelverteidiger keine Minute lang von der Sensation träumen.

kalenderblatt_schalke_darmstadt

12. April: Schalke beendet Sieglos-Serie gegen Darmstadt

Nach einer mehr als viereinhalbmonatigen Durststrecke endet die sieglose Zeit für den S04 am 12. April 1979 gegen den SV Darmstadt 98. Es sind zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

kalenderblatt_neururer

11. April: Peter Neururer wird Nachfolger von Diethelm Ferner

Als Peter Neururer am 11. April zum ersten Mal als verantwortlicher Coach den Schalker Trainingsplatz betritt, steht den Königsblauen das Wasser bis zum Hals. Der Abstieg aus der 2. Liga droht. Neururer gelingt die heikle Mission "Klassenerhalt", nur anderthalb Jahre danach wird er gefeuert.

kalenderblatt_eppenhoff

10. April: Vor 27 Jahren starb Hermann Eppenhoff

Als Spieler und als Trainer Deutscher Meister werden: Dieses Kunststück gelingt nur wenigen. Hermann Eppenhoff, der am 10. April 1992 verstirbt, ist einer von ihnen.

kalenderblatt_schumacher

9. April: Toni Schumacher muss achtmal hinter sich greifen

Dieses Spiel stellt den Tiefpunkt der Abstiegssaison 1987/1988 dar. Am 9. April 1988 unterliegt Schalke 04 dem FC Bayern München mit 1:8 (1:5). Für den ehemaligen Nationaltorwart Harald "Toni" Schumacher ist es der schwärzeste Nachmittag in seiner Fußballer-Laufbahn.

kalenderblatt_de_kock

8. April: De Kocks Fehlschuss bringt Finalträume ins Wanken

Das Halbfinal-Hinspiel im UEFA-Cup 1996/1997 am 8. April 1997 zwischen CD Teneriffa und Schalke 04 ist an Dramatik kaum zu überbieten. Im Heliodoro-Rodriguez-Lopez-Stadion gibt es zwei Platzverweise, zwei Elfmeter und ein persönliches Schicksal, was zum einen tragisch ist und zum anderen fast die Finalteilnahme in Gefahr bringt.

kalenderblatt_hsv_schalke

7. April: Schalke verpasst Vereinsrekord in Hamburg

Am 7. April 2018 haben die Knappen die Chance, beim Auswärtsspiel in Hamburg den eigenen Bundesliga-Rekord von sechs Siegen in Serie zu überbieten. Dieses Unterfangen misslingt beim HSV allerdings – trotz früher Führung.

kalenderblatt_eijkelkamp

6. April: René Eijkelkamp feiert seinen 55. Geburtstag

René Eijkelkamp im Januar 1999: "Normalerweise fragen die Leute einen 35-Jährigen: Wann hörst du auf? Bei mir wollen sie, dass ich weitermache: Das genieße ich momentan einfach!" Was zu diesem Zeitpunkt niemand wahrhaben will: Eijkelkamp, der am 6. April 1964 im niederländischen Zwollerkerspel geboren wird, soll nur noch ein Spiel für die Königsblauen bestreiten.

kalenderblatt_schalke_inter

5. April: Schalke erobert erneut das San Siro

Im Viertelfinale der Champions-League-Saison 2010/2011 wird dem FC Schalke 04 Titelverteidiger Inter Mailand zugelost, das in der Runde zuvor den FC Bayern München aus der Königsklasse gekegelt hat. Im Mailänder San Siro erleben die Knappen einen Albtraumstart – und sorgen dann für einen der größten Europapokal-Abende in der Schalker Vereinsgeschichte.

kalenderblatt_barufka

4. April: Vor 20 Jahren starb Karl Barufka

Zum Idol wird er erst beim VfB Stuttgart, dennoch trauert auch der FC Schalke 04, als Karl Barufka am 4. April 1999 einer langen, schweren Krankheit in Böblingen erliegt. Der Junge aus dem Ruhrgebiet feiert in seiner neuen Heimat etliche Erfolge.

kalenderblatt_ludewig

3. April: Heinz Ludewig wird erster Trainer des S04

Mit Hans "Bumbas" Schmidt gewinnen die Schalker die meisten Titel, Huub Stevens ist es am längsten und ist es auch wieder aktuell: Trainer auf Schalke. Er aber ist der erste - Heinz Ludewig. Der ehemalige Mittelläufer des Duisburger Spielvereins kommt am 3. April 1925 zum Schalker Markt.

kalenderblatt_maric

2. April: Fehltritt besiegelt Abschied von den Titelträumen

Er kommt als Hoffnungsträger auf eine würdige Nachfolge des nach Berlin gewechselten Norbert Nigbur. Der jugoslawische Torhüter Enver Maric spielt 1974 bei der WM in Deutschland und geht 1976 zum FC Schalke 04. Allerdings kann er Nigbur nie richtig vergessen machen, vielmehr bleibt ein Lapsus des Torwarts in schmerzlicher Erinnerung.

kalenderblatt_ernst_iniesta

1. April: S04 unterliegt katalanischem Starensemble

Der Mann des Spiels im erfolgreichen Achtelfinale gegen den FC Porto heißt Manuel Neuer. Der damals 22-Jährige hält die Schalker mit seinen Paraden im Spiel und sorgt nicht zuletzt durch zwei gehaltene Strafstöße für das Weiterkommen der Königsblauen. Der spektakuläre Sieg ist kaum realisiert, da folgt das nächste Highlight der Champions-League-Saison 2007/2008: Die Königsblauen treffen im Viertelfinale auf den großen FC Barcelona.

kalenderblatt_mpenza

31. März: In Leverkusen platzt der Knoten

Fünf Spiele ohne Sieg, viermal in Folge ohne eigenen Torerfolg: Zwischen dem 17. Februar und 17. März 2001 durchleben die Knappen eine Schwächephase in der Bundesliga. Erst am 31. März platzt endlich wieder der Knoten. Mit 3:0 gewinnt der S04 bei Bayer Leverkusen. Es ist der Start eines starken Schlussspurts, der leider nicht mit der Deutschen Meisterschaft belohnt werden soll.