11. November: Andreas Möller trifft erstmals für den S04

Die Fan-Seele kocht im ersten Sommer nach der Jahrtausendwende. Manager Rudi Assauer hat Andreas Möller vom Erzrivalen Borussia Dortmund verpflichtet. Spätestens am 11. November 2000 sieht aber auch der letzte Anhänger, dass der Mittelfeldmann eine absolute Verstärkung ist.

2000: Bayern geputzt - jetzt ist Möller ein echter Schalker

Einige Wochen lang fragen sich die Anhänger, wie man nur einen Spieler holen könne, den die gesamte Fan-Schar ablehnt? Die Antwort wird am 11. November 2000 gegeben. „Bayern geputzt – jetzt ist Möller ein echter Schalker“, formuliert die Presse am Montag nach dem 3:2-Sieg gegen den deutschen Rekordmeister, bei dem Möller sein erstes Bundesliga-Tor im blau-weißen Trikot erzielt. Der Beginn einer Metamorphose. Denn fortan ist der Weltmeister von 1990 und Europameister von 1996 die spielbestimmende Persönlichkeit im Schalker Mittelfeld. Er wird zum Kopf der Mannschaft, die 2001 und 2002 den DFB-Pokal gewinnt und nur sehr knapp und unglücklich 2001 an der Meisterschaft vorbeischrammt. Eine unglaubliche Entwicklung: von der Reizfigur zum zweifachen Pokalsieger. „Für mich bedeutete Schalke die Chance, zu zeigen, dass ich auch die Ärmel hochkrempeln kann“, sagt Möller nach seinem Abschied im Sommer 2003.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren