12. Januar: Klaus Fischer erzielt 500. Bundesliga-Tor des S04

Fischer, natürlich Klaus Fischer: Der Torjäger aus Zwiesel markiert den 500. Bundesligatreffer der Knappen. Am 12. Januar 1974 trifft er per Elfmeter zum 4:0 beim 5:2-Sieg in Bochum. Nicht der einzige Jubiläumstreffer gegen einen Reviernachbarn.

1974: Fischer macht die 500 voll

Schon das 100. Bundesligator der Königsblauen fällt gegen einen Verein aus dem Westen. Alfred Pyka markiert am 18. September 1965 gegen Borussia Dortmund 27 Minuten vor dem Ende das 2:2. Große Freude indes will bei den Knappen nach dem Schlusspfiff nicht aufkommen. Lothar Emmerich gelingt sechs Minuten nach Pykas Tor noch der 3:2-Siegtreffer. Erfreulicher sind die Begleitumstände für das 250. Tor: Manfred Pohlschmidt heißt der Hauptdarsteller beim 3:1-Sieg am 24. Mai 1969 gegen Alemannia Aachen. Sein 1:1 und das 2:1 bedeuten die Ligatore 249 und 250 für die Königsblauen.

Besser geht’s nicht: So lautet das Motto für Treffer Nummer 750. Als Tabellenführer reisen die Knappen am 10. September 1977 zum Spitzenspiel nach Köln. Beim hartnäckigsten Verfolger gibt es nicht nur einen 4:2-Sieg, Bernd Thiele darf das Jubiläumstor zum 3:1 bejubeln. Treffer gegen den BV Borussia Dortmund lösen in der Regel doppelten Grund zur Freude bei den Schalke-Anhängern aus. Doch ausgerechnet der 1000. Bundesligatreffer der Königsblauen dient lediglich der Ergebnis-Kosmetik. Am 1. Dezember 1984 stellt Olaf Thon im Derby den 1:4-Endstand her.

Aktuell stehen die Knappen bei 2527 selbst erzielten Bundesligatreffern – und auch das 2.500. Tor fällt gegen den BVB. Am 15. April 2018 erzielt Yevhen Konoplyanka das 1:0 beim 2:0-Derbysieg gegen den Revierrivalen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kalenderblatt_hsv_schalke

23. Mai: S04 stellt Hamburger Uhr nicht ab

Mit 48 Punkten auf dem Konto geht der FC Schalke 04 in den 34. Bundesliga-Spieltag, die Europa-League-Teilnahme ist damit gesichert. Die Knappen treffen auswärts auf den Hamburger SV, der nur mit einem Sieg die Chance auf den Klassenerhalt aufrechterhalten kann.

kalenderblatt_hami

22. Mai: Hami Mandirali trifft erstmals für den S04

"Er möchte der erste Türke sein, der sich im Ausland durchsetzt." Manager Rudi Assauer formuliert das Ziel, das sich Hami Mandirali 1998 bei seinem Wechsel von Trabzonspor zu Schalke 04 gesetzt hat. Die Knappen sind auf der Suche nach einem torgefährlichen Angreifer, der Nationalspieler soll die Vakanz ausfüllen. Doch die Rechnung geht nicht auf. Erst am vorletzten Spieltag der Saison erzielt der damals 30-Jährige sein erstes Tor für die Knappen und kehrt nach Saisonende wieder in die Türkei zurück.

kalenderblatt_inter_schalke_rueckspiel

21. Mai: Die Eurofighter holen den Pott in den Pott

Dieser Abend ist die Krönung einer sensationellen UEFA-Cup-Saison. Im Guiseppe-Meazza-Stadion zu Mailand triumphiert der FC Schalke 04 am 21. Mai 1997 mit einem 4:1 im Elfmeterschießen über Inter Mailand. Ein Endspiel-Sieg, der sportlich zwar nicht am Reißbrett entsteht, bei dem aber technische Hilfsmittel ebenso eine nicht unerhebliche Rolle spielen wie die berühmte "blau-weiße Wand".

kalenderblatt_aufstieg1984

20. Mai: S04 gelingt sofortiger Wiederaufstieg

Die Schmach ist getilgt. Nach dem bitteren Abstieg ein Jahr zuvor in der Relegation gegen Bayer 05 Uerdingen steigen die Schalker mit einem 2:0-Sieg bei Fortuna Köln vorzeitig in die Beletage des deutschen Fußballs auf. Der große Favorit ist seiner Rolle gerecht geworden.