13. April: Schalke macht Champions-League-Halbfinale perfekt

Acht Tage nach dem denkwürdigen 5:2-Hinspielerfolg im Giuseppe-Meazza-Stadion steht für den S04 das Champions-League-Rückspiel gegen Inter Mailand in der VELTINS-Arena an. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick lässt den Titelverteidiger keine Minute lang von der Sensation träumen.

2011: Raúl und Höwedes schießen S04 zum erneuten Sieg gegen Inter

Zwar bemüht sich Inter in der Anfangsphase, die mindestens vier erforderlichen Tore zu erzielen, doch die Knappen stehen defensiv ganz stark und lassen aus dem Spiel heraus kaum Möglichkeiten für die Lombarden zu. Dejan Stankovic prüft Manuel Neuer nach 36 Minuten mit einem Distanzschuss, aber viel mehr Gefahr strahlen die Nerazzurri bis dahin nicht aus.

Fast mit dem Pausenpfiff klingelt es dann auf der richtigen Seite. Jurado bedient Raúl mustergültig, der spanische Torjäger lässt sich die Chance nicht nehmen, umkurvt Julio Cesar und schiebt zum 1:0 ein (45.). Damit ist das Spiel endgültig entschieden. Daran ändert auch Thiago Mottas Ausgleichstreffer vier Minuten nach dem Wiederanpfiff nichts, zu gut stehen die Königsblauen an diesem Abend in der Defensive.

In der 81. Minute geschieht dann noch etwas, das man auf Schalke nicht allzu oft sieht: Benedikt Höwedes erzielt einen Treffer mit dem Fuß. Der spätere Weltmeister wird herrlich von Raúl per Lupfer freigespielt, Höwedes läuft vom Mittelkreis los und schließt trocken zum 2:1-Endstand ab.

Schalke gewinnt somit auch das zweite Duell mit dem Titelverteidiger aus Italien und trifft im Halbfinale auf Manchester United. Gegen die Red Devils ist dann leider Endstation.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kalenderblatt_bueskens

18. April: Büskens und Hey spielen im Parkstadion vor

Als am 18. April 1992 die Fortuna aus Düsseldorf im Parkstadion zu Gast ist, steht bereits fest, dass Michael Büskens und Antoine Hey in der nächsten Saison für Schalke spielen werden. Beide Mannschaften stecken damals im Abstiegskampf, somit keine leichte Aufgabe für die zwei Profis, die später in Gelsenkirchen unterschiedliche Wege einschlagen sollen.

kalenderblatt_bielefeld

17. April: Bundesliga-Skandal nimmt für Schalke seinen Anfang

Auf den ersten Blick scheint es lediglich eine vermeidbare und ärgerliche Niederlage zu sein: Mit 0:1 verliert der FC Schalke 04 am 17. April 1971 sein Bundesliga-Heimspiel in der Glückauf-Kampfbahn gegen Arminia Bielefeld. Später stellt sich heraus, dass die Spieler nach der Partie 2.300 Mark von den Ostwestfalen für die Niederlage erhielten. Eine Jugendsünde mit fatalen Folgen.

kalenderblatt_abramczik

16. April: Abramczik-Tor lässt Schalke träumen

Mit fünf Punkten Rückstand geht der S04 am 16. April 1977 in das Duell mit Tabellenführer Borussia Mönchengladbach. Ein Sieg ist Pflicht, wollen die Königsblauen noch ein Wörtchen um den Titel mitreden.

kalenderblatt_manchester_city

15. April: S04 scheitert im Halbfinale an Manchester City

Was für ein Comeback auf der internationalen Fußball-Bühne: Nach zehn Jahren Pause nimmt Pokalfinalist Schalke 04 - Pokalsieger Bayern München geht als Meister im Landesmeistercup an den Start - 1969 am Europapokal der Pokalsieger teil. Und erreicht prompt das Halbfinale. Erst in dieser Runde ist Endstation. Manchester City zieht am 15. April 1970 durch ein 5:1 ins Finale ein.