13. Januar: Geburtstag von Norbert Elgert

"Ich bin auf Kohle geboren und mit Emscherwasser getauft", sagt Norbert Elgert, der am 13. Januar 1957 auf die Welt kommt, über sich selbst. Da verwundert es nicht, dass der Mann aus Ückendorf mittlerweile seit fast 30 Jahren für Schalke 04 tätig ist.

1957: Norbert Elgert wird geboren

1975 werden die Knappen auf Elgert aufmerksam. Der damals 18-Jährige wirbelt im Angriff bei Westfalia Westerkappeln. Schalke verpflichtet das Talent, welches sich jedoch nach drei Kurzeinsätzen erst im zweiten Anlauf in der Bundesligamannschaft etablieren kann. Der Grund: Ein Nierenleiden, welches dazu führt, dass Elgert sich oft saft- und kraftlos fühlt. Beschwerden, die ihn auch bei Westfalia Herne behindern. Im Stadion am Schloss Strünkede ist er zwei Jahre aktiv.

In der Rückrunde der Spielzeit 1979/1980 gelingt ihm dann auf Schalke endlich der Durchbruch. Er verpasst in der zweiten Halbserie lediglich zwei Partien und wird 1980/1981 mit zehn Treffern in 23 Spielen der erfolgreichste Schalker Torschütze. Es nützt aber wenig – der Club stieg 1981 zum ersten Mal in seiner Bundesligageschichte ab.

Elgert bleibt bei den Königsblauen, steuert fünf Treffer zum Wiederaufstieg bei, wechselt dann aber zum ambitionierten VfL Osnabrück. Seine nächste Station ist Wattenscheid, wo er bis 1985 unter Vertrag steht, ehe er beim SuS Dinslaken seine Karriere ausklingen lässt. Kurze Zeit später erwirbt er zusammen mit Klaus Augenthaler und Mathias Herget die Trainer-Lizenz. Der SV Schermbeck ist der erste Verein des gelernten Schornsteinfegers, es folgen Engagements beim SuS Dinslaken (1993), der SG Wattenscheid 09 (Chef-Jugendtrainer von 1993-1995), erneut Schermbeck (1994-1995) und dem FC Rhade (1996).

Anschließend führt sein Weg zurück zum FC Schalke 04. Er bekommt von Manager Rudi Assauer das Angebot, die A-Jugend zu trainieren und schlägt zu. Für beide Seiten ein Glücksgriff. Elgert fühlt sich wohl und leistet seit Jahrzehnten hervorragende Arbeit, die mit den Meistertiteln 2006, 2012 und 2015 gekrönt wird.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kalenderblatt_schalke_freiburg

24. Mai: Erstes Heimspiel für die Helden von Mailand

Bereits drei Tage nach dem historischen Triumph in Mailand müssen die Schalker wieder in der Bundesliga ran, Gegner ist der SC Freiburg. Und dennoch steht dieser Fußballtag voll und ganz im Zeichen des UEFA-Pokal-Triumphs.

kalenderblatt_hsv_schalke

23. Mai: S04 stellt Hamburger Uhr nicht ab

Mit 48 Punkten auf dem Konto geht der FC Schalke 04 in den 34. Bundesliga-Spieltag, die Europa-League-Teilnahme ist damit gesichert. Die Knappen treffen auswärts auf den Hamburger SV, der nur mit einem Sieg die Chance auf den Klassenerhalt aufrechterhalten kann.

kalenderblatt_hami

22. Mai: Hami Mandirali trifft erstmals für den S04

"Er möchte der erste Türke sein, der sich im Ausland durchsetzt." Manager Rudi Assauer formuliert das Ziel, das sich Hami Mandirali 1998 bei seinem Wechsel von Trabzonspor zu Schalke 04 gesetzt hat. Die Knappen sind auf der Suche nach einem torgefährlichen Angreifer, der Nationalspieler soll die Vakanz ausfüllen. Doch die Rechnung geht nicht auf. Erst am vorletzten Spieltag der Saison erzielt der damals 30-Jährige sein erstes Tor für die Knappen und kehrt nach Saisonende wieder in die Türkei zurück.

kalenderblatt_inter_schalke_rueckspiel

21. Mai: Die Eurofighter holen den Pott in den Pott

Dieser Abend ist die Krönung einer sensationellen UEFA-Cup-Saison. Im Guiseppe-Meazza-Stadion zu Mailand triumphiert der FC Schalke 04 am 21. Mai 1997 mit einem 4:1 im Elfmeterschießen über Inter Mailand. Ein Endspiel-Sieg, der sportlich zwar nicht am Reißbrett entsteht, bei dem aber technische Hilfsmittel ebenso eine nicht unerhebliche Rolle spielen wie die berühmte "blau-weiße Wand".