13. Januar: Geburtstag von Norbert Elgert

"Ich bin auf Kohle geboren und mit Emscherwasser getauft", sagt Norbert Elgert, der am 13. Januar 1957 auf die Welt kommt, über sich selbst. Da verwundert es nicht, dass der Mann aus Ückendorf mittlerweile seit fast 30 Jahren für Schalke 04 tätig ist.

1957: Norbert Elgert wird geboren

1975 werden die Knappen auf Elgert aufmerksam. Der damals 18-Jährige wirbelt im Angriff bei Westfalia Westerkappeln. Schalke verpflichtet das Talent, welches sich jedoch nach drei Kurzeinsätzen erst im zweiten Anlauf in der Bundesligamannschaft etablieren kann. Der Grund: Ein Nierenleiden, welches dazu führt, dass Elgert sich oft saft- und kraftlos fühlt. Beschwerden, die ihn auch bei Westfalia Herne behindern. Im Stadion am Schloss Strünkede ist er zwei Jahre aktiv.

In der Rückrunde der Spielzeit 1979/1980 gelingt ihm dann auf Schalke endlich der Durchbruch. Er verpasst in der zweiten Halbserie lediglich zwei Partien und wird 1980/1981 mit zehn Treffern in 23 Spielen der erfolgreichste Schalker Torschütze. Es nützt aber wenig – der Club stieg 1981 zum ersten Mal in seiner Bundesligageschichte ab.

Elgert bleibt bei den Königsblauen, steuert fünf Treffer zum Wiederaufstieg bei, wechselt dann aber zum ambitionierten VfL Osnabrück. Seine nächste Station ist Wattenscheid, wo er bis 1985 unter Vertrag steht, ehe er beim SuS Dinslaken seine Karriere ausklingen lässt. Kurze Zeit später erwirbt er zusammen mit Klaus Augenthaler und Mathias Herget die Trainer-Lizenz. Der SV Schermbeck ist der erste Verein des gelernten Schornsteinfegers, es folgen Engagements beim SuS Dinslaken (1993), der SG Wattenscheid 09 (Chef-Jugendtrainer von 1993-1995), erneut Schermbeck (1994-1995) und dem FC Rhade (1996).

Anschließend führt sein Weg zurück zum FC Schalke 04. Er bekommt von Manager Rudi Assauer das Angebot, die A-Jugend zu trainieren und schlägt zu. Für beide Seiten ein Glücksgriff. Elgert fühlt sich wohl und leistet seit Jahrzehnten hervorragende Arbeit, die mit den Meistertiteln 2006, 2012 und 2015 gekrönt wird.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kalenderblatt_bueskens

19. März: Geburtstag von Mike Büskens

Nur wenige Schalker werden während ihrer aktiven Zeit im S04-Trikot von den Fans so sehr geliebt wie Mike Büskens. "Darauf bin ich stolz, weil ich niemanden in den Hintern gekrochen bin", sagt der Linksfuß und aktuelle Co-Trainer im Portrait von Christoph Biermann im Buch zum Pokalsieg 2001.

kalenderblatt_dekock

18. März: „Eurofighter“ erleben magische Nacht in Valencia

Alles ist für den Höhepunkt vorbereitet. Erst sollen die Deutschen aus der Stadt der Tausend Feuer aus dem UEFA-Cup gekickt werden, dann will ganz Valencia den letzten Tag des Volksfestes "Las Fallas" feiern. Aus dem Plan wird nichts, die Gäste spielen am 18. März 1997 nicht mit. Nach dem 2:0-Hinspielerfolg erkämpfen sich die Schalker im Viertelfinal-Rückspiel ein 1:1 und erreichen damit die Vorschlussrunde gegen CD Teneriffa.

kalenderblatt_horvat

17. März: Ivica Horvat sitzt zum letzten Mal auf der Schalker Bank

159 Bundesligaspiele der Königsblauen betreut Ivica Horvat als Coach, wird mit seinem Team 1972 DFB-Pokalsieger sowie Vizemeister und bewahrt den skandalgebeutelten Club 1973 vor dem Abstieg. Nach der 1:3-Niederlage gegen den VfL Bochum am 17. März 1979 muss er jedoch seinen Platz räumen.

kalenderblatt_kremers

16. März: Kremers-Zwillinge besingen „Das Mädchen meiner Träume“

Da wo die Worte aufhören, fängt die Musik an - denken sich Helmut und Erwin Kremers 1974 und bringen eine Schallplatte heraus. Am 16. März vor dem Heimspiel gegen Hertha BSC (3:0) hat "Das Mädchen meiner Träume" im Parkstadion Premiere.