14. November: Niels Oude Kamphuis hat Geburtstag

Zweimal gewinnt Niels Oude Kamphuis mit den Königsblauen den DFB-Pokal, zudem gelingt ihm einmal das „Tor des Monats“ – und das ausgerechnet mit einem Treffer im Derby.

1977: Ein späterer Pokalsieger wird geboren

Von 1999 bis 2005 bestreitet Niels Oude Kamphuis, der am 14. November 1977 geboren wird, insgesamt 134 Bundesligaspiele. Dabei gelingen dem Niederländer acht Tore. Unvergessen ist dabei sein Treffer im Derby in der Saison 2001/2002, der von den Zuschauern der ARD Sportschau auch zum „Tor des Monats“ gewählt wird. Beim Rückspiel im Stadion der Schwarz-Gelben bezwingt er BVB-Keeper Jens Lehmann mit einem Heber aus großer Distanz. Jubeln kann Oude Kamphuis gemeinsam mit seinen Mitspielern auch im DFB-Pokal. Gleich zweimal holt er mit den Knappen den Pott in den Pott – 2001 und 2002. Nach sechs Jahren in Blau und Weiß wechselt er zu Borussia Mönchengladbach, da der Niederländer seine Zukunft im Mittelfeld sieht, die Verantwortlichen auf Schalke aber auf der Position des rechten Verteidigers. „Was Niels will, können wir ihm nicht bieten“, erklärt Manager Rudi Assauer. Auf eine Spielzeit bei den Fohlen folgt 2006 die Rückkehr zum FC Twente – jenem Verein, von dem er zu den Knappen gewechselt war.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kalenderblatt_homburg_schalke

23. April: Verbale Höchststrafe für Schalke-Profis

Die Geduld der Schalker Anhängerschaft ist am Ende. 1:8 in München verloren, nur 1:1 im eigenen Stadion gegen Waldhof Mannheim und dann das: Im Kellerduell des 29. Spieltages verliert die Mannschaft von Horst Franz am 23. April 1988 mit 1:3 beim FC Homburg. Die Fans sind bedient und quittieren die desolate Vorstellung mit einem Gesang, der seitdem als verbale Höchststrafe der eigenen Anhänger gilt.

kalenderblatt_schalke_teneriffa

22. April: Schalke ringt Teneriffa nieder und zieht ins Finale ein

Teneriffas Trainer Jupp Heynckes ist sich vor dem Halbfinal-Rückspiel im UEFA-Cup beim FC Schalke 04 noch sicher: "Wir haben schon immer groß aufgetrumpft, wenn es notwendig war. Wir haben vor, das Spiel zu gewinnen." Doch nach 120 Nerven aufreibenden Minuten machen die Knappen die 0:1-Hinspielniederlage wett und ziehen am 22. April 1997 mit einem 2:0-Sieg erstmals in ein Europapokal-Endspiel ein.

kalenderblatt_schweisfurth

21. April: Geburtstag von Meisterspieler Otto Schweisfurth

13 Jahre lang gehört Otto Schweisfurth, der am 21. April 1916 in Gelsenkirchen-Horst geboren wird, zur Stammformation der Mannschaft, die den legendären Schalker Kreisel zelebriert. Von 1935 bis 1948 bildet der "eisenharte Verteidiger" zusammen mit Hans Bornemann ein gefürchtetes Abwehr-Gespann. Schweisfurth gewinnt drei Deutsche Meisterschaften. Im Dezember 2001 verstirbt er im Alter von 85 Jahren.

kalenderblatt_toth

20. April: Vor 78 Jahren wurde Gyula Toth geboren

Als die Bundesliga 1963 ihren Spielbetrieb aufnimmt, sind ausländische Spieler noch eine Seltenheit. Der erste Fußballer auf Schalke ohne deutsche Staatsbürgerschaft ist Gyula Toth, der am 20. April 1941 in Ungarn geboren wird.