19. Oktober: Schalke verliert deutsch-deutsches Duell

Der S04 trifft im UEFA-Cup auf den 1. FC Magdeburg, Jürgen Sparwasser ist an diesem Tag aber zu gut für die Abwehr der Königsblauen. schalke04.de schaut in den Rückspiegel und blickt auf historische Ereignisse vom 19. Oktober aus mehr als 114 Jahren Vereinsgeschichte zurück.

1. FC Magdeburg - FC Schalke 04

1977: Sparwasser schenkt Schalke drei Tore ein

Deutsch-deutsches Duell in der zweiten Runde des UEFA-Cups 1977/1978: Am 19. Oktober treffen im Ernst-Grube-Stadion der 1. FC Magdeburg und Schalke 04 aufeinander. Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt ist gespickt mit Nationalspielern. Prunkstück des Teams, das 1974 den Europapokal der Pokalsieger gewann, ist der Angriff. Neben Jürgen Sparwasser, der 1974 bei der Weltmeisterschaft in Deutschland das goldene Tor gegen die Auswahl der Bundesrepublik markierte, wirbeln Joachim Streich, der „Gerd Müller des Ostens“, und Martin Hoffmann. Diese drei beschäftigen die Defensive der Schalker pausenlos. Zweimal lassen die Knappen Sparwasser aus den Augen, prompt steht es 0:2 aus Sicht der Königsblauen. Erst ein Donnerwetter von Trainer Friedel Rausch zur Pause weckt die Mannschaft kurzzeitig auf. Der junge Herbert Demange und Rüdiger Abramczik (beide zusammen 39 Jahre alt) gleichen aus. Doch noch einmal Sparwasser mit einem schönen Solo und Steinbach mit einem Kopfball stellen den leistungsgerechten Abstand wieder her. Beim Rückspiel im Parkstadion unterliegen die Hausherren mit 1:3 und scheiden aus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren