2. Mai: Legendäres 6:6 gegen die Bayern

Es gibt eine Reihe von magischen Nächten im Parkstadion. Die Heimspiele im UEFA-Cup 1997 gegen CF Valencia oder CD Teneriffa gehören sicherlich dazu. Doch eine Partie überstrahlt alle Gala-Auftritte der Schalker in der riesigen Schüssel: das 6:6 im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München am 2. Mai 1984.

1984: Olaf Thon überragt in unglaublicher Pokal-Partie gegen den FCB

Zwölf Tore, acht in der regulären Spielzeit und vier in der Verlängerung. Spannung, Dramatik, Herzklopfen: Der Pokalkrimi lässt niemanden kalt. Vor allem ein Mann wird an diesem Abend zum Messias für die Schalker Anhängerschaft: Olaf Thon macht einen Tag nach seinem 18. Geburtstag das Spiel seines Lebens. Dreimal gleicht er eine Führung der Bayern aus. „Den würde ich am liebsten sofort mit nach München nehmen“, staunt Udo Lattek über den Teenager.

Allerdings müsste er sich für dieses Vorhaben mit einer Heerschar von Schalke-Fans anlegen. Die sind nach dem Schlusspfiff so euphorisch, dass sie Thon minutenlang auf den Schultern durch das Parkstadion tragen. „Es war vom Ablauf her wohl das dramatischste Spiel, das ich je kommentiert habe“, gesteht später ZDF-Reporter Eberhard Figgemeier. „Aber das eigentliche Drama war, dass es am Ende dieses großartigen Spiels keinen Sieger gab.“

Der wird erst ein paar Tage später ermittelt. Im Wiederholungsspiel verlieren die Schalker mit 2:3. Bayern München wird anschließend DFB-Pokalsieger. Für Mathias Schipper gibt es jedoch Trost: „Dieses Spiel“, sagt der Schalker Verteidiger einst, „kann uns niemand mehr nehmen“.

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren