20. März: Mainz stürzt den Tabellenführer

Es ist einer dieser Nachmittage, an den man sich als Schalke-Fan nur ungern zurückerinnert. Am 20. März 2005 reist der FC Schalke 04 als Tabellenführer zum 1. FSV Mainz 05. Die 1:2-Niederlage bei den Rheinhessen bedeutet den Anfang vom Ende der Meisterträume, die eine Woche zuvor umso mehr gereift waren.

2005: Vorentscheidende Niederlage im Kampf um die Meisterschaft

Denn nach dem 1:0-Erfolg gegen die Bayern, den Lincoln mit einem herrlichen Freistoßtreffer sicherstellt, erobern die Knappen Platz eins vom großen Rivalen. Ein wichtiger Sieg, haben die Schalker das deutlich härtere Restprogramm. „Wir sind natürlich glücklich darüber, das Spiel gewonnen zu haben und damit Tabellenführer zu sein“, sagt Trainer Ralf Rangnick im Anschluss in der Pressekonferenz. „Allerdings wird der Sieg erst aufgewertet, wenn wir auch in der kommenden Woche in Mainz gewinnen.“

Und genau das gelingt den Knappen nicht. Nicht einmal eine volle Minute ist gespielt, als Fabian Gerber den Königsblauen einen Schock versetzt und zum 1:0 trifft. Der S04 gibt nicht auf und kommt in der 70. Minute zum Ausgleich. Niels Oude Kamphuis wird im Strafraum gefoult, Lincoln tritt zum Strafstoß an und markiert das 1:1. Doch neun Minuten später fällt der dritte Treffer des Tages auf der falschen Seite. Michael Thurk erzielt das 2:1 für die Rheinhessen, die mit dem Erfolg gegen die Königsblauen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Der S04 muss den Platz an der Sonne räumen, hat an dem Rückschlag sichtbar zu knabbern und rettet sich noch so gerade in die Champions League. Die Bayern feiern am Ende mit 14 Punkte Vorsprung vor den Knappen die Meisterschaft.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren