20. September: Anderbrügges letzter Elfmeter für den S04

Ingo Anderbrügge tritt zu seinem 25. und letzten Bundesliga-Elfmeter für den S04 an – und verwandelt wie bereits wenige Monate zuvor in Mailand. schalke04.de schaut in den Rückspiegel und blickt auf historische Ereignisse vom 20. September aus mehr als 114 Jahren Vereinsgeschichte zurück.

Ingo Anderbrügge

1997: Anderbrügge bleibt ein letztes Mal eiskalt vom Punkt

Fast auf den Tag genau vier Monate nach dem Elfmeter-Krimi im Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion schnappt sich Ingo Anderbrügge im Spiel gegen den Hamburger SV am 20. September 1997 wie selbstverständlich den Ball und versenkt ihn. Es ist sein letzter Elfmeter für Schalke. Mit 20 verwandelten Strafstößen führt der schussgewaltige Linksfuß die Vereinsbestenliste in der Bundesliga-Geschichte an. Allerdings: Häufiger als Anderbrügge (5) hat niemand verschossen. Den ersten Platz teilt er sich mit Nationalspieler Günter Herrmann, der bei acht Versuchen lediglich dreimal erfolgreich war. Seinen wohl wichtigsten Elfmeter schießt der Mann mit dem Nasenpflaster im UEFA-Cup-Endspiel 1997. Anderbrügge stellt sich im Nervenspiel von Mailand der Herausforderung, als Erster anzutreten. Sein kraftvoller Hammer in den Winkel bedeutet nicht nur das 1:0, sondern war laut Coach Huub Stevens die Vorentscheidung: „Ich hatte davor ein gutes Gefühl, und es war ein Signal für alle, als Ingo verwandelt hatte.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren