23. September: S04-Kantersieg im Revierderby

Die Knappen scheitern im DFB-Pokal nach einer kläglichen Leistung an Eintracht Trier und drei Jahre feiern sie einen der größten Derby-Siege der Vereinsgeschichte. schalke04.de schaut in den Rückspiegel und blickt auf historische Ereignisse vom 23. September aus mehr als 114 Jahren Vereinsgeschichte zurück.

Andreas Möller

1997: Pokal-Blamage bei Eintracht Trier

Es ist eine der größten Pokal-Blamagen in der Vereinsgeschichte des S04: Am 23. September 1997 sind die Königsblauen in der 2. Runde beim Regionalligisten Eintracht Trier zu Gast. Als Bundesligist und amtierender UEFA-Pokal-Gewinner gehen die Schalker trotz einige Personalprobleme als klarer Favorit in die Partie. Doch der S04 findet nie seinen Rhythmus, verliert in der 71. Minute zudem Johan de Kock wegen einer Tätlichkeit. Fünf Minuten später erzielt Rudi Thömmes, bekennender Schalke-Fan, das entscheidende Tor zum verdienten 1:0-Sieg für den Außenseiter. Kleiner Trost: In der nächsten Runde schmeißt Trier auch den BVB aus dem Wettbewerb, die Eintracht gewinnt 2:1. Thömmes erzielt das erste Tor selbst und holt den Elfmeter zum 2:0 heraus.

2000: Der Pott ist königsblau

Drei Jahre nach der Pokal-Blamage in Trier feiert der S04 einen seiner größten Siege dieses Jahrtausends. Am 23. September 2000 ist der Pott königsblau, Schalke gewinnt das Revierderby beim BVB mit 4:0. Jörg Böhme eröffnet den Torreigen vom Elfmeterpunkt. Emile Mpenza, Jörg Heinrich (Eigentor) und Ebbe Sand erzielen die weiteren Treffer. S04-Spielmacher Andreas Möller wird bei seiner Rückkehr zu seinem Ex-Verein gnadenlos ausgepfiffen, lässt sich davon aber nicht beirren und zeigt eine gute Leistung.

Das könnte dich auch interessieren