24. April: Todestag von August Sobotka

Als Ernst Kuzorra sein erstes Jugendspiel für Westfalia Schalke bestreitet, hütet er das Tor der ersten Mannschaft. Zwischen 1916 und 1930 ist August Sobotka Schlussmann der Knappen und hilft mit, den Grundstein für den Schalker Kreisel zu legen. Am 24. April 1987 verliert die königsblaue Vereinsfamilie eines ihrer treusten Mitglieder.

1987: Ex-Schalke-Torwart August Sobotka verstirbt

70 Jahre lang gehört Sobotka dem Fußball-Club vom Schalker Markt an. Noch mit 80 sitzt er bei Heimspielen regelmäßig auf der Tribüne des Parkstadions. Dann wird ihm der Stadionbesuch zu mühsam und er verfolgt die Partien am Radio oder am Fernseher.

Sein wohl wichtigstes und für den damaligen Verein bedeutsamstes Spiel bestreitet August Sobotka am 18. April 1926. Im Kampf um die Emscher-Kreismeisterschaft treffen die Schalker auf die Sportfreunde Essen 07. Durch Tore von August Huppertz und Ernst Kuzorra sowie einer tadellosen Leistung des Schlussmanns wird die Begegnung mit 2:1 gewonnen. Der Sieg bedeutet den Aufstieg in die Gauliga, die höchste deutsche Spielklasse. Die Basis für die erfolgreichen 1930er-Jahre ist geschaffen.

„Für Schalke gespielt zu haben, das bleibt in den Knochen, das kriegt niemand raus“, so der einstige Torwart. Sobotka bleibt nicht nur seinem Verein ein Leben lang treu. Bis zu seinem Tod lebt er in unmittelbarer Nähe des Schalker Markts.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren