24. Mai: Erstes Heimspiel für die Helden von Mailand

Bereits drei Tage nach dem historischen Triumph in Mailand müssen die Schalker wieder in der Bundesliga ran, Gegner ist der SC Freiburg. Und dennoch steht dieser Fußballtag voll und ganz im Zeichen des UEFA-Pokal-Triumphs.

1997: Eurofighter präsentieren den Fans den „Pott“

Vor dem Spielfeld auf Höhe der Mittelfeldlinie wird der „Pott“ aufgestellt, sodass jeder Schalker im Stadion beste Sicht auf die Trophäe hat, die mit dem größten internationalen Erfolg der Vereinsgeschichte verbunden ist. Dass an diesem Samstagnachmittag auch ein Bundesligaspiel bestritten wird, ist nebensächlich. Der SC Freiburg steht bereits als Absteiger fest, Schalke hat sich durch den Triumph drei Tage zuvor erneut für den UEFA-Pokal qualifiziert. Dementsprechend wird im Parkstadion Sommerfußball praktiziert.

Beide Mannschaften spielen fast ohne Körperkontakt, den Knappen sind die Strapazen von 120 Minuten Kampf und Leidenschaft in Mailand sowie der anstrengenden Feierlichkeiten im Anschluss anzumerken. Die Beine werden von Minute zu Minute schwerer, was die Gäste in der 60. Minute ausnutzen. Nikola Jurcevic trifft zur Führung für die Breisgauer.

Der Rückstand tut der positiven Stimmung auf Schalke keinen Abbruch. Nach 75 Minuten wechselt Chef-Trainer Huub Stevens Ersatztorwart Mathias Schober für den Mailänder Elfmeterhelden Jens Lehmann ein. Schober muss in der 88. Minute das 0:2 durch Oliver Freund hinnehmen. Aber auch das stört an diesem Tag niemanden in Gelsenkirchen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren