25. September: Wilder Schlagabtausch gegen TeBe Berlin

Der S04 wird seiner Favoritenstellung gegen TeBe Berlin lange Zeit gerecht, führt klar und muss dennoch zweimal den Ausgleich schlucken – ein jugoslawischer Profi erlöst die Knappen letztlich. schalke04.de schaut in den Rückspiegel und blickt auf historische Ereignisse vom 25. September aus mehr als 114 Jahren Vereinsgeschichte zurück.

TeBe Berlin

1976: S04 gewinnt kuriose Partie gegen TeBe Berlin

Einen verrückten Spielverlauf nimmt die Partie zwischen dem S04 und Tennis Borussia Berlin am 25. September 1976. Erwin Kremers erzielt gegen den Außenseiter die Führung (19.), nach einem Eigentor von Jürgen Schulz (33.) und einem Treffer von Klaus Fischer (34.) sieht alles nach einem lockeren Sieg für die Königsblauen aus. Doch innerhalb von zehn Minuten stellen die Gäste auf 3:3 (44., 51., 54.). Klaus Fischer antwortet zwar prompt (57.), aber nur sechs Minuten später gleicht TeBe Berlin durch Benny Wendt (63.) erneut aus. Der S04 hat am Ende das letzte Wort: Der jugoslawische Nationalspieler Branko Oblak trifft in einem kuriosen Spiel zum 5:4, Berlin findet auf den erneuten Rückschlag keine Antwort mehr. Schalke wird am Ende der Saison Vizemeister hinter Borussia Mönchengladbach, Berlin steigt als Vorletzter in die 2. Liga ab.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren