27. Februar: Wuttke-Dreierpack gegen den S04

Ausgerechnet Wolfram Wuttke, der zwischen 1976 und 1980 sowie für ein halbes Jahr 1983 für die Königsblauen spielt, trifft für den 1. FC Kaiserslautern am 27. Februar 1988 dreifach gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber. Der 5:2-Erfolg der Roten Teufel bedeutet einen weiteren Rückschlag für den S04, der am Ende der Saison den Gang in die Zweite Liga antreten muss.

1988: Wolfram Wuttke fügt Schalke schmerzhafte Niederlage zu

Die Vorzeichen auf einen königsblauen Auswärtssieg in Kaiserslautern am 27. Februar 1988 sind durchaus gegeben. In der Vorwoche gewinnen die Knappen noch mit 3:1 gegen Karlsruher SC, zudem gestaltet der S04 das Hinspiel gegen die Pfälzer mit 5:0 siegreich. Doch nach 90 Minuten auf dem Betzenberg steht eine deutliche Niederlage zu Buche, die vor allem durch den Ex-Schalker Wolfram Wuttke zustandekommt. Die Knappen gehen zwar dank eines Tores von Carsten Marquardt in der zehnten Minute mit 1:0 in Führung, doch in der zweiten Hälfte muss Gästekeeper Toni Schumacher fünfmal hinter sich greifen. Axel Roos (52.) und Wolfram Wuttke (55.) drehen die Partie innerhalb von drei Minuten. Michael Wollitz gelingt zwar der zwischenzeitliche Ausgleich (71.), doch Wuttke zum Zweiten (81.) und zum Dritten (83.) sorgt für die Vorentscheidung in dieser Partie. Der Treffer von Harald Kohr in der 90. Minute macht die 2:5-Niederlage für die Knappen an diesem Tag perfekt.

In den restlichen Saisonspielen fahren die Schalker lediglich zwei weitere Siege ein – ein 2:1 gegen Bochum und ein 3:0 gegen den BVB – und kassieren dafür noch sieben Niederlagen, darunter ein 1:8 bei Bayern München. Die Folge: Der S04 wird bis auf den letzten Tabellenplatz durchgereicht und steigt gemeinsam mit dem FC Homburg in die zweite Liga ab.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kalenderblatt_hsv_schalke

23. Mai: S04 stellt Hamburger Uhr nicht ab

Mit 48 Punkten auf dem Konto geht der FC Schalke 04 in den 34. Bundesliga-Spieltag, die Europa-League-Teilnahme ist damit gesichert. Die Knappen treffen auswärts auf den Hamburger SV, der nur mit einem Sieg die Chance auf den Klassenerhalt aufrechterhalten kann.

kalenderblatt_hami

22. Mai: Hami Mandirali trifft erstmals für den S04

"Er möchte der erste Türke sein, der sich im Ausland durchsetzt." Manager Rudi Assauer formuliert das Ziel, das sich Hami Mandirali 1998 bei seinem Wechsel von Trabzonspor zu Schalke 04 gesetzt hat. Die Knappen sind auf der Suche nach einem torgefährlichen Angreifer, der Nationalspieler soll die Vakanz ausfüllen. Doch die Rechnung geht nicht auf. Erst am vorletzten Spieltag der Saison erzielt der damals 30-Jährige sein erstes Tor für die Knappen und kehrt nach Saisonende wieder in die Türkei zurück.

kalenderblatt_inter_schalke_rueckspiel

21. Mai: Die Eurofighter holen den Pott in den Pott

Dieser Abend ist die Krönung einer sensationellen UEFA-Cup-Saison. Im Guiseppe-Meazza-Stadion zu Mailand triumphiert der FC Schalke 04 am 21. Mai 1997 mit einem 4:1 im Elfmeterschießen über Inter Mailand. Ein Endspiel-Sieg, der sportlich zwar nicht am Reißbrett entsteht, bei dem aber technische Hilfsmittel ebenso eine nicht unerhebliche Rolle spielen wie die berühmte "blau-weiße Wand".

kalenderblatt_aufstieg1984

20. Mai: S04 gelingt sofortiger Wiederaufstieg

Die Schmach ist getilgt. Nach dem bitteren Abstieg ein Jahr zuvor in der Relegation gegen Bayer 05 Uerdingen steigen die Schalker mit einem 2:0-Sieg bei Fortuna Köln vorzeitig in die Beletage des deutschen Fußballs auf. Der große Favorit ist seiner Rolle gerecht geworden.