28. Dezember: Otto Laszig wird geboren

An ihn dürfte Uwe Seeler schlechte Erinnerungen haben. Der am 28. Dezember 1934 geborene Otto Laszig meldet „Uns Uwe“ im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 1958 vollständig ab. Der Nationalspieler kann kaum Akzente setzen, so dass die Schalker in Hannover zum ersten Mal die Schale mit nach Hause nehmen können.

1934: Erst Schalke, dann Hannover

Zum Zeitpunkt der Deutschen Meisterschaft 1958 ist Otto Laszig erst 23 Jahre alt und kickt bereits in der sechsten Saison für die erste Mannschaft. Er verfügt über einen strammen Schuss sowohl mit links als auch mit rechts und kommt meist in der Läufer-Reihe zum Einsatz. Sein Kapital neben der guten Technik ist seine Kraft. Zwei Jahre nach dem Triumph in Hannover legt die damalige Vereinsführung keinen Wert mehr auf den Mittelfeldmann, der 162 Pflichtspiele (47 Tore) für den S04 absolviert hatte.

Er bricht seine Zelte im Ruhrgebiet ab und wechselt zu Hannover 96. Mit ihm gelingt den Niedersachsen 1964 der Aufstieg in die Bundesliga, in der Laszig noch 118 Mal aufläuft. 1969 verabschiedet er sich von der großen Fußball-Bühne. Er bleibt in der Nähe von Hannover, entdeckt die Liebe für den Tennissport und verbringt in seinen letzten Lebensjahren viele Monate in einem Ferienhaus in Spanien. Am 10. Oktober 2014 verstirbt der Schalker Meisterspieler von 1958.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren