28. Januar: Edi Glieder wird 50

Er schoss lediglich zwei Tore für die Königsblauen und genießt dennoch Kultstatus: Eduard „Edi“ Glieder ist wohl so ziemlich jedem Schalke-Fan ein Begriff. Der Österreicher wurde im Sommer 2003 von den Königsblauen geholt – dabei hofften viele Anhänger auf eine namhaftere Verpflichtung.

1969: Schalke-Kultstürmer Edi Glieder wird geboren

Unter anderem geisterte der Name Fernando Morientes rund um das Berger Feld. Der Spanier kickte damals für die Königlichen aus Madrid, zu denen der damalige S04-Coach Jupp Heynckes als Ex-Real-Coach natürlich beste Verbindungen hatte. Doch statt Morientes zog Rudi Assauer damals Edi Glieder aus dem Hut, der zum damaligen Zeitpunkt seine Brötchen beim FC Pasching verdiente. Glieder war dem ehemaligen Schalke-Manager bei einem UI-Cup-Match höchstpersönlich aufgefallen.

Von übermäßigem Erfolg war die Zeit auf Schalke für Glieder nicht geprägt. In der Saison 2003/2004 traf der Stürmer in 16 Bundesligaspielen zweimal: einmal in der 90. Minute beim 2:2-Unentschieden in Hamburg und einmal zum Endstand beim 3:0-Erfolg gegen den SC Freiburg. Nach nur einer Spielzeit für die Knappen kehrte Glieder nach Pasching zurück.

Dennoch genießt der Österreicher, der heute seinen 50. Geburtstag feiert, bei den S04-Fans große Wertschätzung. Bei einem Besuch des Schalker Sommertrainingslagers in Mittersill 2016 wurde Glieder von den königsblauen Anhängern lautstark besungen. Und auch in der Heimat wurde dem Angreifer eine besondere Ehre zuteil. Glieders Jugendverein SC St. Margarethen/Raab benannte sein Stadion im Jahr 2000 in Edi-Glieder-Stadion um.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kalenderblatt_hami

22. Mai: Hami Mandirali trifft erstmals für den S04

"Er möchte der erste Türke sein, der sich im Ausland durchsetzt." Manager Rudi Assauer formuliert das Ziel, das sich Hami Mandirali 1998 bei seinem Wechsel von Trabzonspor zu Schalke 04 gesetzt hat. Die Knappen sind auf der Suche nach einem torgefährlichen Angreifer, der Nationalspieler soll die Vakanz ausfüllen. Doch die Rechnung geht nicht auf. Erst am vorletzten Spieltag der Saison erzielt der damals 30-Jährige sein erstes Tor für die Knappen und kehrt nach Saisonende wieder in die Türkei zurück.

kalenderblatt_inter_schalke_rueckspiel

21. Mai: Die Eurofighter holen den Pott in den Pott

Dieser Abend ist die Krönung einer sensationellen UEFA-Cup-Saison. Im Guiseppe-Meazza-Stadion zu Mailand triumphiert der FC Schalke 04 am 21. Mai 1997 mit einem 4:1 im Elfmeterschießen über Inter Mailand. Ein Endspiel-Sieg, der sportlich zwar nicht am Reißbrett entsteht, bei dem aber technische Hilfsmittel ebenso eine nicht unerhebliche Rolle spielen wie die berühmte "blau-weiße Wand".

kalenderblatt_aufstieg1984

20. Mai: S04 gelingt sofortiger Wiederaufstieg

Die Schmach ist getilgt. Nach dem bitteren Abstieg ein Jahr zuvor in der Relegation gegen Bayer 05 Uerdingen steigen die Schalker mit einem 2:0-Sieg bei Fortuna Köln vorzeitig in die Beletage des deutschen Fußballs auf. Der große Favorit ist seiner Rolle gerecht geworden.

kalenderblatt_vizemeisterschaft_2001

19. Mai: Last-Minute-Drama um die Meisterschaft

Nach einer hervorragenden Saison steht der FC Schalke 04 am 19. Mai 2001 kurz vor der Verwirklichung eines Traums: dem Gewinn der achten deutschen Meisterschaft. Am letzten Spieltag wird die Spielvereinigung Unterhaching im heimischen Parkstadion nach einem 0:2-Rückstand mit 5:3 besiegt. Doch "höhere Mächte" sorgen dafür, dass die Königsblauen sich mit dem Titel "Meister der Herzen" begnügen müssen.