3. Mai: S04 gewinnt erstes Derby gegen den BVB

Dieses Aufeinandertreffen elektrisiert nicht nur die Fußballfans im Ruhrgebiet. Wenn Schalke 04 und Borussia Dortmund gegeneinander antreten, sind Emotionen garantiert. Die erste Partie zwischen den beiden Kontrahenten wird am 3. Mai 1925 angepfiffen. Als der Schiedsrichter das Spiel beendet, sind die Machtverhältnisse im Revier bis 1943 (erster Sieg für den BVB) geregelt.

1925: Mit dem Schalker Kreisel zum ersten Derbysieg

Drei Meisterschaften fahren die Knappen in Frühjahr 1925 ein: Am 10. April durch einen 4:3-Erfolg über STV Horst die Gruppenmeisterschaft der Kreisliga, am 19. April die Emscher-Kreismeisterschaft durch einen 3:0-Sieg gegen die Sportfreunde Essen 07, der allerdings erst nach Verlängerung feststeht. Es folgt der Titel des Ruhrgaumeisters der Kreisligen durch Siege über die anderen Kreismeister – Preußen 07 Bochum und schließlich am 3. Mai über Borussia Dortmund.

Die erste Begegnung mit den Schwarz-Gelben beginnt für die Blau-Weißen denkbar schlecht. Bereits nach fünf Minuten geht der Außenseiter durch Fischer in Führung. Zwar haben die Gastgeber in Durchgang eins mehr vom Spiel, doch der Ausgleich bleibt ihnen verwehrt. Ernst Kuzorra setzt den Ball nach Zuspiel von Otto Wendt über den Querbalken, Emil Rothardt (der damals noch als Czerwinski geführt wird) zielt ebenfalls zu hoch.

So muss die Schalker Vereinsfamilie den Anpfiff der zweiten Halbzeit abwarten, ehe das verdiente 1:1 fällt. Wieder ist es eine schöne Kombination über Wendt und Kuzorra, die der Schwager von Fritz Szepan dieses Mal nutzt. Kurz danach die Führung: Gustav Kirstein verwandelt einen Foulelfmeter.

Es folgte eine Phase des Spiels, in dem das große Potenzial der Schalker Mannschaft sichtbar wird. „Kurz und flach wandert der Ball von Mann zu Mann“, berichtet später der „Dortmunder Generalanzeiger“. Und die Gelsenkirchener Allgemeine Zeitung schwärmt: „Die Borussen werden durch das kurzmaschige Spiel der Schalker ausgepumpt und fallen dem Tempo zum Opfer.“ Der „Schalker Kreisel“ rotiert.

Die weiteren Tore gehen auf das Konto von Kuzorra und Wendt. Den Dortmundern gelingt kurz vor dem Ende lediglich eine kleine Ergebniskosmetik durch einen von Fischer verwandelten Foulelfmeter. Anschließend gewinnt Schalke am 21. Juni auch den Titel des Westdeutschen Kreisligameisters durch Erfolge über Bielefeld 06, Eller 04 und Rasenspielverein Hagen.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren