30. April: Schalke läutet Trendwende gegen Stuttgart ein

Ohne diesen Sieg hätte es den legendären UEFA-Pokal-Triumph des S04 womöglich nie gegeben. Am 30. April 1996 treffen die Knappen auf den VfB Stuttgart. Nach fünf Spielen ohne dreifachen Punkterfolg steht die Mannschaft von Trainer Jörg Berger in der Partie gegen die Schwaben unter Druck.

1996: Siegesserie im Schlussspurt beginnt mit Erfolg gegen den VfB

Die Schwächephase in der Bundesliga – Schalke holt nur neun Punkte aus den vorherigen acht Spielen – ist den Knappen anzumerken. Die Partie im Parkstadion ist auf mehr als durchwachsenem Niveau, als plötzlich Youri Mulder einen Fehler des ehemaligen Schalkers Hendrik Herzog ausnutzt. Der niederländische Stürmer verwertet in der 66. Minute die sich ihm bietende Möglichkeit und trifft gegen VfB-Keeper Marc Ziegler zum glücklichen 1:0. In der Schlussphase unterläuft dann noch Frank Verlaat ein weiterer Patzer, den Martin Max zum 2:0-Endstand nutzt.

Dieser Erfolg ist so etwas wie ein Brustlöser für den S04, der in der Folge sämtliche Partien gewinnt. Der verdiente Lohn: der Einzug in den Europapokal.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren