30. Oktober: Nigburs letztes Spiel für Schalke

Norbert Nigbur unterlaufen gegen den KSC zwei Fehler, Rudi Assauer handelt und verpflichtet einen Torwart vom FC Bayern München. schalke04.de schaut in den Rückspiegel und blickt auf historische Ereignisse vom 30. Oktober aus mehr als 114 Jahren Vereinsgeschichte zurück.

Norbert Nigbur

1982: Nigbur patzt doppelt und wird durch Junghans ersetzt

Diesen Abschied hatte er eigentlich nicht verdient. Nach 456 Bundesligaspielen ist für Schalkes Torwart Norbert Nigbur am 30. Oktober 1982 plötzlich Schluss. Im Anschluss an zwei böse Patzer beim 2:2 gegen den Karlsruher SC handelt Manager Rudi Assauer und verpflichtet Walter Junghans. Fortan ist Nigbur nur noch die Nummer zwei, die Partie im Wildpark sein letzter Bundesliga-Auftritt. „Wir mussten etwas unternehmen“, erklärt Assauer nach dem Junghans-Deal. „Nigburs Fehler in den letzten Wochen waren katastrophal. Das Spiel in Karlsruhe hat das Fass zum Überlaufen gebracht.“ Beim 1:1 (21.) lässt Schalkes Keeper eine Flanke von Erhard Hofeditz ins Tor segeln. Zwei Minuten vor dem Ende kommt er beim 2:2 durch Max Hagmayr zu spät aus seinem Kasten. Assauer und Trainer Siegfried Held fehlt der Glaube, dass der ehemalige Nationaltorwart noch einmal an seine alte Form anknüpfen kann. Noch am Spieltag wird der Kontakt zum FC Bayern München, dem damaligen Arbeitgeber von Walter Junghans, intensiviert. Bereits am nächsten Tag wird der 24-Jährige vorgestellt. Doch auch er kann nicht verhindern, dass die Mannschaft am Ende der Saison zum zweiten Mal absteigt. Sie unterliegt in der Relegation Bayer 05 Uerdingen. Während Junghans den Verein in die 2. Bundesliga begleitet, wird Nigburs Vertrag nicht verlängert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren