31. März: In Leverkusen platzt der Knoten

Fünf Spiele ohne Sieg, viermal in Folge ohne eigenen Torerfolg: Zwischen dem 17. Februar und 17. März 2001 durchleben die Knappen eine Schwächephase in der Bundesliga. Erst am 31. März platzt endlich wieder der Knoten. Mit 3:0 gewinnt der S04 bei Bayer Leverkusen. Es ist der Start eines starken Schlussspurts, der leider nicht mit der Deutschen Meisterschaft belohnt werden soll.

2001: Schalke findet mit Sieg in Leverkusen zurück zur Form

Dabei ist es nicht einmal ein Schalker, der den Torreigen für die Königsblauen eröffnet. Bayer-Verteidiger Boris Zivkovic trifft nach 17 Minuten ins eigene Netz. Erst in der zweiten Halbzeit knipsen zwei Königsblaue für die Mannschaft von Huub Stevens. Erst ist Emile Mpenza erfolgreich (51.), dann stellt Gerald Asamoah den Endstand her (74.).

Mit dem Erfolg springt der S04 in der Tabelle an der Werkself vorbei auf Rang drei. Es folgen ein 5:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern sowie zwei 3:1-Erfolge bei Bayern München und gegen Hertha BSC. Die Knappen sind selbst nach dem 1:1-Remis beim VfL Bochum noch Spitzenreiter, büßen den Platz an der Sonne erst durch die 0:1-Niederlage beim VfB Stuttgart am 33. Spieltag ein. Es folgen die bittere Vizemeisterschaft am letzten Spieltag. Mit dem DFB-Pokalsieg gegen Union Berlin belohnt sich der S04 dann doch noch für eine insgesamt sehr gute Saison.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren