6. Dezember: S04 scheitert knapp am Mailänder Star-Ensemble

Die Königsblauen verpassen denkbar knapp den Einzug in die K.o.-Phase der Champions League und steigen in den UEFA-Cup ab – dort ist erst im Halbfinale Schluss. schalke04.de schaut in den Rückspiegel und blickt auf historische Ereignisse vom 6. Dezember aus mehr als 114 Jahren Vereinsgeschichte zurück.

2005: Knappen fehlt in Mailand ein einziges Tor

Am 6. Dezember 2005 scheiden die Königsblauen aus der Champions League aus – und es fehlt nur ein Tor zum Weiterkommen. Am sechsten und letzten Gruppenspieltag ist der S04 beim AC Mailand zu Gast, der unter anderem Spieler wie Alessandro Nesta, Paolo Maldini, Andrea Pirlo, Clarence Seedorf, Kaká, Filippo Inzaghi und Andriy Shevchenko aufbietet. Bei einem Sieg oder einem Unentschieden ab 3:3 aufwärts wären die Knappen weiter, doch nach 90 Minuten steht es 3:2 für das Mailänder Star-Ensemble. Andrea Pirlo bringt die Rossoneri mit einem perfekten Freistoß in Führung (42.), die Christian Poulsen zwei Minuten später per Kopf ausgleicht. In der zweiten Halbzeit trifft Kaká doppelt (52., 60.), doch ein von Shevchenko abgefälschter Lincoln-Schuss bringt noch einmal Spannung in die Partie. Die Knappen werfen alles nach vorne, das dritte Tor will aber nicht gelingen. So steigt die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick in den UEFA-Cup ab. Dort schalten die Königsblauen zunächst Espanyol Barcelona, dann US Palermo und im Viertelfinale auch Lewski Sofia aus. Im Halbfinale unterliegen die Knappen dem späteren Sieger FC Sevilla in der Verlängerung. Das Tor schießt Antonia Puerta, der am 28. August 2007 an den Folgen einer erblich bedingten Herzkrankheit verstarb.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

kalenderblatt_hsv_schalke

23. Mai: S04 stellt Hamburger Uhr nicht ab

Mit 48 Punkten auf dem Konto geht der FC Schalke 04 in den 34. Bundesliga-Spieltag, die Europa-League-Teilnahme ist damit gesichert. Die Knappen treffen auswärts auf den Hamburger SV, der nur mit einem Sieg die Chance auf den Klassenerhalt aufrechterhalten kann.

kalenderblatt_hami

22. Mai: Hami Mandirali trifft erstmals für den S04

"Er möchte der erste Türke sein, der sich im Ausland durchsetzt." Manager Rudi Assauer formuliert das Ziel, das sich Hami Mandirali 1998 bei seinem Wechsel von Trabzonspor zu Schalke 04 gesetzt hat. Die Knappen sind auf der Suche nach einem torgefährlichen Angreifer, der Nationalspieler soll die Vakanz ausfüllen. Doch die Rechnung geht nicht auf. Erst am vorletzten Spieltag der Saison erzielt der damals 30-Jährige sein erstes Tor für die Knappen und kehrt nach Saisonende wieder in die Türkei zurück.

kalenderblatt_inter_schalke_rueckspiel

21. Mai: Die Eurofighter holen den Pott in den Pott

Dieser Abend ist die Krönung einer sensationellen UEFA-Cup-Saison. Im Guiseppe-Meazza-Stadion zu Mailand triumphiert der FC Schalke 04 am 21. Mai 1997 mit einem 4:1 im Elfmeterschießen über Inter Mailand. Ein Endspiel-Sieg, der sportlich zwar nicht am Reißbrett entsteht, bei dem aber technische Hilfsmittel ebenso eine nicht unerhebliche Rolle spielen wie die berühmte "blau-weiße Wand".

kalenderblatt_aufstieg1984

20. Mai: S04 gelingt sofortiger Wiederaufstieg

Die Schmach ist getilgt. Nach dem bitteren Abstieg ein Jahr zuvor in der Relegation gegen Bayer 05 Uerdingen steigen die Schalker mit einem 2:0-Sieg bei Fortuna Köln vorzeitig in die Beletage des deutschen Fußballs auf. Der große Favorit ist seiner Rolle gerecht geworden.