9. Dezember: Champions League auf Schalke ohne Schalke

Aufgrund von Sicherheitsbedenken verlegt die UEFA das Heimspiel von Besiktas Istanbul gegen den FC Chelsea außerhalb der Türkei – und in die Schalker Arena. schalke04.de schaut in den Rückspiegel und blickt auf historische Ereignisse vom 9. Dezember aus mehr als 114 Jahren Vereinsgeschichte zurück.

Besiktas Istanbul

2003: Besiktas trägt Heimspiel in Schalker Arena aus

Es ist ein seltener Anblick, den man höchstens durch Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft kennt: ein Fußballspiel auf Schalke ohne Beteiligung der Königsblauen. So geschehen am 9. Dezember 2003. Besiktas Istanbul trifft in der VELTINS-Arena, die damals noch den Namen Arena AufSchalke trägt, im sechsten und entscheidenden Gruppenspiel auf den FC Chelsea. In der Türkei kam es in den Wochen zuvor mehrfach zu Terroranschlägen, deswegen hatte die UEFA diese Maßnahme unternommen. Für Besiktas verläuft der Abend denkbar unglücklich. Die Istanbuler verlieren das Match gegen die „Blues“ durch Tore von Jimmy Floyd Hasselbaink und Wayne Bridge. Da Sparta Prag parallel sein Match gegen Lazio Rom in der 90. Minute mit 1:0 für sich entscheidet, ziehen die Tschechen noch an Besiktas vorbei, Istanbul steigt in den UEFA-Cup ab.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren