Die Schalker Neuzugänge: So ticken Serdar, Skrzybski und Co.

Da hat Christian Heidel aber ordentlich auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Mit Salif Sane, Mark Uth, Suat Serdar, Steven Skrzybski und Omar Mascarell haben die Königsblauen gleich fünf neue Spieler für die kommende Saison verpflichtet. Wir stellen die Neuzugänge für euch vor.

Wenn es darum geht, neue Spieler zu verpflichten oder alte zu verkaufen, ist Christian Heidel gefragt. Er ist unser Vorstand Sport und Kommunikation und in Abstimmung mit unserem Trainer Domenico Tedesco dafür verantwortlich, einen guten Kader zusammenzustellen. Nachdem uns zum Ende der Saison mit Leon Goretzka und Max Meyer zwei wichtige Mittelfeldspieler verlassen haben, musste Ersatz her. Die Knappen haben sich aber auch auf den anderen Positionen verstärkt.

Omar Mascarell: Die neue Nummer 6

Omar ist ein klassischer Sechser, das heißt er spielt im zentralen defensiven Mittelfeld. Er ist 25 Jahre alt und war schon bei mehreren Vereinen. Zuletzt hat er für Eintracht Frankfurt gespielt. Er ist ein großer Tattoo-Fan. Sein Lieblingsmotiv ist der Wolf, weil das Tier so aggressiv und treu ist. Aggressivität und Robustheit sind für einen Sechser sehr wichtig, deswegen passen diese Eigenschaften auch gut zu Omar. Wenn es bei Schalke für ihn gut läuft, will er sich vielleicht ein Motiv mit Schalke-Bezug stechen lassen.

Suat Serdar: Ein junger Allrounder mit Perspektive

Suat ist gerade mal 21 Jahre alt. Seine gesamte Karriere als Fußballer hat er bislang beim 1. FSV Mainz 05 verbracht. Er ist ein echter Allrounder und kann nahezu auf jeder Position im Mittelfeld eingesetzt werden. Auf Schalke möchte er sich weiterentwickeln. Sein Lieblingsspieler als Kind war der ehemalige rumänische Nationalspieler Gheorghe Hagi.

Salif Sane: Ein zweiter Naldo

Salif wechselt von Hannover 96 zu uns nach Gelsenkirchen. Der 27-jährige Innenverteidiger erinnert von seinen Anlagen stark an Naldo: er ist groß, zweikampfstark und beteiligt sich gut am Spielaufbau. Er kann aber genauso gut als Sechser im Mittelfeld eingesetzt werden. Salif wurde in Frankreich geboren, spielt aber für die senegalesische Nationalmannschaft. Dort kommen seine Eltern her. Neben dem Fußball schlägt sein Herz für Basketball, sein Lieblingsteam sind die Boston Celtics. Zudem hat er sich selbst das Klavierspielen beigebracht.

Mark Uth: Der Knipser

Mark Uth ist ein „kölscher Jung“. Er ist in der Millionenstadt am Rhein geboren, aufgewachsen und hat insgesamt acht Jahre für den 1. FC Köln gespielt. Sein fußballerischer Durchbruch gelang ihm erst in den Niederlanden. Dort hat der Stürmer auch mit seinem Hobby, dem Golfspielen, angefangen. In der letzten Saison erzielte er 14 Tore für die TSG 1899 Hoffenheim. Damit war er der drittbeste Torjäger der Bundesliga. Eines Tages würde der 26-jährige gerne für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen, für die deutsche U20 hat er schon gespielt.

Steven Skrzybski: Ein Kindheitstraum wird wahr

Steven, auch Stevie genannt, ist von Kindesbeinen an Schalke-Fan. Im Alter von sechs, sieben Jahren schaute er mit seiner Familie das Spiel Schalke gegen Bayern im Fernsehen an. Die Knappen verloren – und gewannen Stevies Herz. Inzwischen ist er 25 Jahre alt: Die letzten acht Jahre spielte der Offensivmann für Union Berlin in der 2. Bundesliga. Dort belegte er in der Saison 2017/2018 mit 14 geschossenen Toren den zweiten Platz in der Torschützenliste. Sein Einstand bei Schalke hätte besser nicht laufen können: Bei seinem ersten Einsatz im Testspiel gegen Southampton erzielte er mit einem strammen Schuss aus gut 25 Metern den Ausgleich zum 3:3-Endstand.

Das könnte dich auch interessieren