2:0 in Leverkusen – U15 feiert Auswärtssieg

Am 9. Spieltag in der Junioren Regionalliga West trat die U15 um Chef-Trainer Jakob Fimpel auswärts in Leverkusen an. Bei ihrem Gastspiel gegen die Werkself am vergangenen Samstag (16.11.) überzeugten die Königsblauen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und feierten am Ende einen verdienten 2:0-Auswärtserfolg.

In Leverkusen einen starken Auftritt hingelegt

Von Beginn waren es die Schalker, die sich in den Zweikämpfen präsenter und aggressiver zeigten. Dadurch erarbeiteten sich die Knappen bereits in der Anfangsphase ein leichtes Chancenplus. Zunächst fehlte es allerdings noch an der letzten Präzision vor dem Tor. So scheiterte Mutanda in der 11. Minute am gegnerischen Schlussmann. In der 30. Minute konnte Hadzha bei seinem Abschlussversuch nur durch ein Foul gestoppt werden. Den anschließenden Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zur 1:0-Führung. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Blau-Weißen die aktivere Mannschaft und sicherten sich in der 40. Minute durch einen Kopfballtreffer von Likaj die verdiente 2:0-Führung. Die Schalker verteidigten in der Folge konsequent und zeigten sich immer wieder gefährlich vor dem Tor der Gastgeber. Nachdem Hadzha (43.) und Rüzgar (67.) aus aussichtsreichen Positionen vergaben, blieb es am Ende beim 2:0-Auswärtserfolg.

Das sagt der Trainer

„Die Jungs haben heute eine starke Mannschaftsleistung gezeigt. Wir waren besonders im Spiel gegen den Ball stark“, resümiert Chef-Trainer Jakob Fimpel nach der Partie. Aber auch für die Laufleistung seiner Elf fand der U15-Coach lobende Worte: „Das gesamte Team war heute auf allen Positionen enorm laufstark, wodurch wir immer wieder gut ins doppeln gekommen sind“, so Fimpel. Am Ende habe man im gesamten Spiel keine nennenswerte Chance für Leverkusen zugelassen, berichtet Fimpel zufrieden. Verbesserungspotential sehe er jedoch vor allem im Spiel mit dem Ball. „Gut gefallen haben mir die Offensivaktionen, in welchen die Jungs deutlich zielstrebiger und konsequenter agiert haben als in den vergangenen Partien. Am Ende haben wir genau deswegen die beiden Tore erzielt.“

Aufstellung

Schalke: Podlech – Barthel, Bollenberg, Likaj, Buczkowski – Grüger, Mutanda, Adigüzel (57. Rüger) – Rüzgar (65. Arican), Ouedraogo (69. Hot), Hadzha (43. Nkowa)
Tore: 1:0 Hadzha (30.), 2:0 Likaj (40.)

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

200710-12 S04 Fußballschule Erfurt (7)

FC Schalke 04-Fußballschule in Erfurt: Intensives Trainingswochenende

Trainingseinheiten der besonderen Art erlebten die Nachwuchsspieler des FC Erfurt Nord vergangenes Wochenende (10. bis 12.7.): Angeleitet von zertifizierten Trainern der FC Schalke 04-Fußballschule trainierten Mannschaften unterschiedlicher Altersklassen in jeweils einer intensiven Übungseinheit. Aber nicht nur die jungen Spieler lernten neue Fertigkeiten, auch die Trainer des Partnervereins erfuhren in einer Fortbildung allerhand Neues.

20200615 Can Bozdogan 2

Bozdogan und Hofmann feiern Bundesliga-Debüts

Doppeltes Debüt in der Bundesliga: Als sich der FC Schalke 04 am Sonntag (14.6.) gegen Bayer Leverkusen in der VELTINS-Arena einen Punkt erkämpfte, feierten mit Can Bozdogan (U19) und Jonas Hofmann (U23) gleich zwei Talente aus der Knappenschmiede ihre Bundesliga-Premieren.

200316 Fahrenhorst 3

U17: Frank Fahrenhorst wechselt nach Saisonende zum VfB Stuttgart

Von der Knappenschmiede ins Schwabenland: U17 Chef-Trainer Frank Fahrenhorst wird zur kommenden Saison 2020/21 Chef-Trainer der U21 des VfB Stuttgart. Damit beendet er seine Tätigkeit beim FC Schalke 04 nach fast zehn Jahren. Sein Vertrag bei den Königsblauen war bis zum 30. Juni 2020 datiert.

191013_Super4-Turnier_1501

Young Talent Days: Termine im April abgesagt

Die Young Talent Days bei den Schalker Kooperationsvereinen im April 2020 werden abgesagt: Unter den Augen der S04-Scouts und -Trainer hätten Nachwuchskicker die Gelegenheit gehabt, beim JLZ Emsland (5.4.) und den Sportfreunden Hamborn 07 (17.4.) ihr Können unter Beweis zu stellen. Diese beiden Termine werden jedoch aufgrund des aktuell weltweit grassierenden Coronavirus nicht mehr stattfinden.