Gerald Asamoah wird Vereinsbotschafter und Co-Trainer der U15

Asa bleibt auf Schalke! Die Fußballschuhe hat der Publikumsliebling jüngst an den berühmten Nagel gehängt, doch beim S04 bleibt er auch abseits des Rasens am Ball: Gerald Asamoah (*3. Oktober 1978) wird den FC Schalke 04 künftig als Club-Repräsentant vertreten. Zudem fungiert er als Co-Trainer der U15 in der Knappenschmiede.

„Wir freuen uns sehr, dass Gerald dem Verein weiterhin erhalten bleibt“, erklärt Marketing-Vorstand Alexander Jobst. „Kaum jemand lebt und versteht Schalke so wie Asa.“ Das Mitglied der Ehrenkabine hatte zum Ende der Saison 2014/2015 seine aktive Laufbahn in der U23 des S04 beendet, für die er zwei Jahre lang in der Regionalliga auflief. Parallel war er damals bereits als Botschafter für den Bereich Marketing der Königsblauen tätig.

Asamoah freut sich auf sein neues Kapitel beim S04: „Ich konnte mir nie vorstellen, Schalke zu verlassen. Es ist einfach mein Verein. Die Aufgabe als Repräsentant hat mir in den vergangenen zwei Jahren schon sehr viel Spaß gemacht. Gleichzeitig kann ich auch erste Erfahrungen im Trainerbereich sammeln.“ Der 36-Jährige wird das Trainer-Team der U15-Junioren um Chef-Coach Willi Landgraf und seinen Assistenten Jakob Fimpel verstärken.

Als Spieler absolvierte der gebürtige Ghanaer zwischen 1999 bis 2010 insgesamt 279 Bundesliga-Spiele für die Königsblauen und erzielte dabei 44 Tore. Im Europapokal kommt er auf 51 Einsätze und 5 Treffer. Mit Schalke gewann der Angreifer 2001 und 2002 den DFB-Pokal. Zudem ist er mit 43 Partien (6 Tore) Schalker Rekordnationalspieler im Trikot der deutschen Nationalelf, mit der er 2002 Vize-Weltmeister und 2006 WM-Dritter wurde. 2012 wählten die Vereinsmitglieder Asamoah in die Ehrenkabine.

Kaum jemand lebt und versteht Schalke so wie Asa.

In der Jugend spielte das Talent bei Werder Hannover sowie Hannover 96. Bei den Niedersachsen reifte der Angreifer zum Profi, ehe er 1999 zum S04 wechselte. 2010 wurde er für ein Jahr an den FC St. Pauli ausgeliehen. Im Januar 2012 schloss sich Asamoah der SpVgg Greuther Fürth an, mit der er den Aufstieg in die Bundesliga schaffte. Insgesamt stand der 36-Jährige in 322 Partien in der höchsten deutschen Spielklasse (50 Tore) auf dem Platz.

Im Sommer 2013 kehrte Gerald Asamoah dann heim, zurück zum S04. Dort ließ er seine Karriere bei der U23 ausklingen. Am 14. November 2015 wird sich der Fan-Liebling mit einem Abschiedsspiel in der VELTINS-Arena noch einmal gebührend vom Platz verabschieden.

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Onur Cinel

Onur Cinel: Nie war die Ausbildung wichtiger als in dieser Saison

Knapp ein Jahrzehnt ist Onur Cinel bereits auf Schalke tätig. Nun feilt der 36-jährige Gelsenkirchener als Chef-Trainer der U17 an den königsblauen Talenten – und kann dabei auf lehrreiche Erfahrungen zurückgreifen. Im Interview mit dem Schalker Kreisel spricht der U17-Coach über die Arbeit mit den Nachwuchskickern, seinen Werdegang und seine Idealvorstellung vom Fußball.

IMG_3923

Integrated Academy Team – Training, Testspiele und Stadionbesuche

Auf Schalke angekommen! Seit Mitte August ist die amerikanische U18-Mannschaft, welche bis Mai 2022 zu Gast in der Knappenschmiede ist, nun auf Schalke. Was die jungen Talente in den ersten Wochen alles erlebt haben, lest ihr auf knappenschmiede.de.

2122 U23 Hanraths

U23-Kapitän Mika Hanraths: Neue Aufgabe ist ein toller Ansporn

Nach Stationen bei Düsseldorf und Gladbach ist Mika Hanraths nun ein Jahr Teil der königsblauen U23. Seit Beginn der neuen Saison sogar Mannschaftskapitän. Im Interview mit knappenschmiede.de spricht er über seine neue Aufgabe, seine Verletzungspause und seine persönliche Zukunft.

U23 Kyerewaa

Daniel Kyerewaa - Nach fünf Monaten Pause zurück auf dem Platz

Seit einigen Wochen trainiert Daniel Kyerewaa nach einer Schulterverletzung wieder mit der U23 und absolvierte zuletzt auch schon die ersten Partien in der Regionalliga West. Im Interview mit knappenschmiede.de spricht er über seinen Wiedereinstieg nach der Reha, die junge Mannschaft und seine persönlichen Ziele.