U17 mit gelungener Generalprobe gegen KSC

In ihrem letzten Auftritt vor dem Meisterschaftsstart konnte die königsblaue U17 überzeugen. Mit 2:1 gewann das Team von Chef-Trainer Frank Fahrenhorst am Sonntag (6.8.) gegen den Karlsruher SC. Beide Treffer für die Knappen erzielte Rene Biskup.

Schalker war die spielbestimmende Mannschaft, agierte aus einer guten Ordnung heraus mit und gegen den Ball. „Der KSC hat mit einer Fünferkette gespielt, sehr tief und kompakt gestanden, so dass wir uns in der einen oder anderen Situation etwas schwer getan haben“, erklärte der Chef-Coach. Doch bereits in der Anfangsphase hatten die Schalker zwei gute Möglichkeiten durch Malick Thiaw (4.) und Marius Heck (6.).

Nach einer Flanke von Mehmet-Can Aydin stieg Biskup in die Höhe und verpasste mit seinem Kopfball das gegnerische Tor ganz knapp (24.). Die verdiente Schalker Führung besorgte der Angreifer wenig später nach einem tiefen Ball von Jan Bachmann. Biskup setzte sich im gegnerischen Sechzehner durch und schloss souverän zum 1:0 ab (30.). Kurz vor der Pause fiel wie aus dem Nichts der Ausgleich. „Der KSC hatte im ganzen Spiel zwei Möglichkeiten und hat eine davon verwertet“, so Fahrenhorst. „Wir hadern mit einer Schiedsrichterentscheidung und verpassen es, die Räume zuzumachen.“ So konnten die Gäste die S04-Führung zunächst egalisieren (39.).

„In der Pause haben wir einige Dinge angesprochen“, so der Trainer, „vor allem wollten wir mehr Bälle in die Tiefe spielen.“ Und das gelang den Knappen, die nun auch nach und nach durchwechselten, in der zweiten Halbzeit besser. Nach einem zielgerichteten Angriff flankte Jan Bachmann ins Zentrum, der gegnerische Keeper war beim Herauslaufen etwas unsicher und BIskup nutzte das eiskalt zum 2:1 (58.). Schalke hatte die Möglichkeiten, den Sieg um zwei bis drei Treffer höher zu gestalten, verpasste das jedoch.

Das Vorbereitungs-Fazit von Fahrenhorst fällt durchweg positiv aus: „Wir haben kein einziges Spiel in der Vorbereitung verloren, alle haben gut mitgezogen und es gab wenige Verletzungen. Außerdem haben wir der Mannschaft vieles mit auf den Weg gegeben, wie wir die Saison bestreiten wollen. Zudem hat jeder einzelne ein Feedback bekommen, was er verbessern muss.“ Nun freue sich das Team auf die Englische Woche zum Auftakt. Es geht gegen den VfL Bochum, Bayer Leverkusen und den MSV Duisburg. „Nach den drei Spielen wissen wir erst einmal, wo wir stehen“, so der Coach.

Info

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren

Verteilerbilder U13

U15: 3:1-Testspielsieg gegen Odense BK

Im letzten Testspiel der Wintervorbereitung traf die U15 am vergangenen Samstag (22.2.) in einem internationalen Vorbereitungsspiel auf den dänischen Odense BK. Für die C-Junioren trafen Justin Zekirovik (63.) und Armend Likaj doppelt (15./ 69.).

200208 U17 Cabrera

Generalprobe geglückt: U17 gewinnt letztes Vorbereitungsspiel

Mit einem 4:3-Testspielerfolg schloss die königsblaue U17 am Samstag (8.2.) die Wintervorbereitung ab. Gegen Werder Bremen legte die Fahrenhorst-Elf einen guten Auftritt hin und ging am Ende als verdienter Sieger vom Platz. „Die Jungs sind als Team eng zusammengerückt, haben die Situation angenommen und sich wirklich gut präsentiert“, gab sich Chef-Trainer Frank Fahrenhorst zufrieden.

IMG_2641

U16 und U17 in München: Remis und Niederlage

Die U17 um Chef-Trainer Frank Fahrenhorst unterlag am Samstag (1.2.) dem FC Bayern München mit 2:3. Beim Freundschaftsspiel auf dem FC Bayern Campus trafen Semin Kojic (26.) und Arbnor Aliu (72.). Im Duell mit dem jüngeren B-Junioren Jahrgang der Bayern trennte sich die U16 mit 1:1. Für die Landgraf-Elf traf Lukas Korytowski (56.).

200130 U17U16 München

Auf nach München: U16 und U17 auf Testspielreise

Die königsblaue U16 und U17 begeben sich am kommenden Freitag (31.1.) auf Testspielreise nach München. Dort bestreiten die Knappen am Samstag (1.2.) jeweils ein Testspiel gegen die Jugendmannschaften des FC Bayern München, bevor es am Sonntag (2.2.) nach einer Führung durch die Gedenkstätte des Konzentrationslagers Dachau zurück nach Gelsenkirchen geht.