Torreicher Sieg der U16 - U15 trennt sich Remis

Nach über sechs Monaten ohne Pflichtspiel, traf die königsblaue U16 am Sonntag (06.09.) am ersten Spieltag der U17-Westfalenliga auf den FC Iserlohn. Im Schatten der VELTINS-Arena fuhr die Fimpel-Elf einen deutlichen 8:2-Sieg ein. In einem kämpferischen U15-Derby trennte sich das Team um Chef-Trainer Willi Landgraf am Samstag (5.9.) mit einem 2:2-Unentschieden von Borussia Dortmund.

Gelungener Auftakt: U16 feiert 8:2-Erfolg

Die Knappen starteten gut in die Partie und hatten bereits in den ersten acht Minuten drei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. In der zehnten Minute eroberte Batuhan Yavuz tief in der gegnerischen Hälfte den Ball und bediente den freistehenden Lein Tairi, der zum 1:0 vollstreckte. Nur zwei Minuten später erhöhte Nedzhib Hadzha per Distanzschuss auf 2:0. Noch vor der Pause klingelte es dann zum dritten Mal im Iserlohner Kasten. Niklas Dörr baute die Führung der Knappen mit seinem Treffer in der 27. Spielminute weiter aus. Auch die zweite Hälfte startete ereignisreich. Nach einem Foul im Schalker Strafraum sprach der Unparteiische Iserlohn ein Strafstoß zu, den die Gäste zum 3:1-Anschlusstreffer verwandelten (45.). Max Grüger hatte jedoch die passende Antwort parat. Unmittelbar nach Anstoß, nahm er von der Mittellinie Maß und überraschte den Iserlohner Torwart, indem er sehenswert zum 4:1 einnetzte. Im weiteren Verlauf erspielten sich die blau-weißen weitere Großchancen. Enes Rüzgar (59./65.) und Batuhan Yavuz (63.) schraubten mit ihren Treffer das Ergebnis weiter in die Höhe. Den Schlusspunkt aus Schalker Sicht setzte Kapitän Armend Likaj in der 79. Minute. In einer entschlossenen Einzelaktion traf er zum 8:1. Kurz vor Ende des Spiels (80.) erzielte Iserlohn dann noch einen Treffer, sodass es am Ende 8:2 stand.

Das sagt der Trainer

„Das war ein sehr gelungener Meisterschaftsauftakt. Man hat den Jungs die Freude und Leidenschaft am Fußballspielen nach der langen Pause ohne Pflichtspiel angemerkt“, berichtete Chef-Trainer Jakob Fimpel. Seine Mannschaft habe von Beginn an schnell und zielstrebig nach vorne gespielt und sich mit drei Toren für eine gute erste Hälfte belohnt. „In der zweiten Halbzeit hatten wir mit dem Traumtor von Max Grüger die direkte Antwort auf den Anschlusstreffer parat. Besonders freut mich, dass die Jungs bis zum Ende nicht nachgelassen und vier weitere Treffer erzielt haben.“

Aufstellung

Schalke: Yusufu – Yavuz, Barthel, Likaj, Becker, Buczkowski (50. Bollenberg) – Grüger, Rüger (58. Adigüzel), Hadzha, – Tairi (58. Rüzgar), Dörr (68. Assouhoun)

Tore: 1:0 Tairi (10.), 2:0 Hadzha (12.), 3:0 Dörr (27.), 3:1 (45.). 4:1 Grüger (45.), 5:1 Rüzgar (59.), 6:1 Yavuz (63.), 7:1 Rüzgar (65.), 7:1 Likaj (78.), 8:2 (80.)

U15: Remis im Revierderby

Von Beginn an bewiesen die Knappen Derby-Mentalität und diktierten das Spielgeschehen. Auch im Torabschluss zeigten sich die Schalker effektiv und nutzten bereits die erste Torchance der Partie, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Kapitän Forzan Ouedraogo verwandelte nach einer Flanke von Luca Lorei (4.). Die Antwort der Dortmunder ließ jedoch nicht lange auf sich warten: Nur drei Minuten später trafen die Gäste nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zum 1:1. Im weiteren Verlauf ergaben sich sowohl für Schalke als auch für den BVB gute Torchancen. So segelte beispielsweise ein Fernschuss von Takang-Ngufor Anubodem nur ein paar Meter über den Kasten, während auf der anderen Seite S04-Schlussmann Benjamin Speight mit einer guten Parade eine Chance der Gäste vereitelte. Mitte der ersten Halbzeit belohnte sich Keanue Kerbsties für sein läuferisches Engagement und traf nach Ballgewinn aus zentraler Position in das leere Tor (19.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte der BVB ein wenig das Tempo und zeigte sich besonders nach Standardsituationen gefährlich. Ein Standard war es dann auch, der in der Folge zum Ausgleichstreffer führte. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld beförderte ein Dortmunder das Spielgerät per Kopf ins Tor (39.). Die Schlussviertelstunde gehörte dann noch einmal den Schalkern, die mit einem geblockten Schuss von Miles Kappler und einem knapp am Tor vorbeirauschenden Kopfball von Edion Gashi die letzten Chancen des Spiels hatten.

Das sagt der Trainer

„Die Einstellung und Mentalität der Jungs war heute absolut beeindruckend. Sie haben aggressiv agiert und eine sehr hohe Laufbereitschaft gezeigt. So stelle ich mir ein Derby vor“, gab sich Chef-Trainer Willi Landgraf nach dem Spiel zufrieden. „Insgesamt ist das Unentschieden schon in Ordnung, obwohl die Gegentore nach zwei Standardsituationen aus dem Halbfeld sehr unglücklich gefallen sind.“ Gut gefallen habe ihm, dass sein Team bis zum Schluss auf Sieg gespielt habe. Diese Einstellung wolle man in die nächsten Partien mitnehmen.

Aufstellung

Schalke: Speight – Lorei, Pescelidis, Ayhan, Rogasik, Bulut, Karaca (55. Gashi), Anubodem (50. Kappler), Ouedraogo, Kerbsties (65. Keser), Van Eck

Tore: 1:0 Quedraogo (4.), 1:1 (7.), 2:1 Kerbsties (19.), 2:2 (39.)

Das könnte dich auch interessieren