U16 beweist Charakter und gewinnt in Iserlohn

Auswärtssieg für die königsblaue U16: Nach einem starken Beginn und einer kuriosen zweiten Hälfte schaffte das Team um Chef-Trainer Willi Landgraf, die Partie gegen den FC Iserlohn in den Schlussminuten zu drehen und das Spiel mit 4:3 für sich zu entscheiden.

Spielverlauf

Spielerisch zeigte der S04 eine sehr gute erste Halbzeit und dominierte die Partie gegen einen tiefstehenden Gegner. Bereits in der Anfangsphase vollendete Gyamfi eine sehenswerte Kombination zur Führung. Kurz vor Pausenpfiff erhöhte Pannewig nach einer Ecke auf 2:0. Iserlohn hatte keinen Zugriff auf das Spiel, kam oft zu spät und erspielte sich keine Tormöglichkeiten. Nach Seitenwechsel zeigte sich zunächst ein ähnliches Bild. Pannewig vergab dann jedoch eine Riesenchance auf den dritten königsblauen Treffer. In der Folge wurde es kurios: In nur sechs Minuten kippte die Partie. Iserlohn schoss zwei Tore, verwandelte zusätzlich einen Handelfmeter und drehte die Begegnung. Doch nach diesem Rückschlag bewiesen die Knappen Moral. Erst war es erneut Pannewig, der nach einer Standardsituation den Ausgleich markierte, am Ende Sarli, der den 4:3-Sieg perfekt machte.

Das sagt der Trainer

„In der ersten Halbzeit haben wir unsere bislang beste Saisonleistung abgerufen und der Gegner konnte froh sein, dass wir nicht mit drei oder vier Toren geführt haben“, so Chef-Trainer Willi Landgraf. „Obwohl wir in der Halbzeit noch einmal darauf hingewiesen haben, dass es noch möglich ist, das Spiel zu drehen, kam daraufhin die kurze Phase, in der wir drei Gegentore kassiert haben und Iserlohn ganz plötzlich wieder im Spiel war. Solche Phasen gibt es, aber die müssen wir natürlich cleverer gestalten.“ Landgraf sprach von einer kuriosen zweiten Hälfte, in der seine Mannschaft aber Charakter zeigte und nochmal zurückgekommen ist. „Wir waren insgesamt in allen Belangen das bessere Team und haben am Ende noch verdient gewonnen.“

Aufstellung

Schalke: Kindler – Lanfer, Milic, Sarli, Murati (69. Karademir), Pannewig, Özat (75. Dziho), Gyamfi, Korytowski (62. Klöckner), Tonye (69. Haidoura)
Tore: 0:1 Gyamfi (11.), 0:2 Pannewig (37.), 1:2 (60.), 2:2 (64./HE), 3:2 (66.), 3:3 Pannewig (69.), 3:4 Sarli (74.)

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren