U17 feiert 5:0-Sieg gegen SG Unterrath

Deutlicher Sieg für die königsblaue U17. Das Team von Chef-Trainer Frank Fahrenhorst setzte sich am Samstag (23.9.) mit 5:0 gegen Aufsteiger SG Unterrath durch und zeigte dabei vor allem eine sehr starke erste Halbzeit. Die Treffer für Königsblau erzielten Rene Biskup (4) und Marius Heck.

Zwei Doppelschläge von Biskup sorgen für Vorentscheidung

Schalke begann sehr engagiert gegen einen aggressiven Gegner, der die Zweikämpfe gut annahm. Somit dauerte es mit dem ersten Schalker Torschuss bis zur siebten Minute. Biskup prüfte den gegnerischen Keeper aus spitzem Winkel. Anschließend flankte Jan Bachmann und Joselpho Barnes köpfte knapp über die Latte (9.). Königsblau setzte sich nun immer mehr in des Gegners Hälfte fest. Dann suchte Sava Cestic mit einem Diagonalball Bachmann. Dieser chippte die Kugel aus dem linken Halbfeld ins Zentrum, wo Biskup einlief und wuchtig zur 1:0-Führung einköpfte (17.). Nur eine Minute später setzte sich wieder Bachmann durch, flankte auf Biskup und wieder zeigte sich der Angreifer treffsicher und erzielte aus der Drehung das 2:0 (18.).

Auch in der Folge blieben die Knappen am Drücker. Nach einem tiefen Ball von Malick Thiaw zielte Biskup knapp am Pfosten vorbei (20.) und ein Freistoß von Thiaw strich rechts am Tor vorbei (24.). Eine Unachtsamkeit gegen den Ball führte zur bis dato einzigen Chance der SG Unterrath, die Erdem Canpolat jedoch vereitelte (24.). Doch dann machten die Schalker alles klar. Wieder war es Bachmann, der über links marschierte und Georgios Velikoudis in Szene setzte. Dieser schloss ab, der Keeper parierte und Biskup staubte aus kurzer Distanz zum 3:0 ab (26.). Zwei Minuten später eine ähnliche Szene. Bachmann flankte von links auf den langen Pfosten, wo Biskup lauerte und volley zum 4:0 abschloss (28.).

Vier Wechsel, mangelnde Zielstrebigkeit

Nach dem Seitenwechsel nahm der Chef-Coach zunächst drei Wechsel vor. Und zunächst schien sich alles so reibungslos fortzusetzen, wie noch im ersten Durchgang. Diesmal flankte Barnes und Heck konnte völlig unbedrängt per Kopf auf 5:0 erhöhen (42.). Doch im Anschluss ließen die noch immer dominanten Schalker ihre Zielstrebigkeit, durch die sie sich im ersten Durchgang ausgezeichnet hatten, etwas vermissen. „Das war etwas ernüchternd“, befand Fahrenhorst. „Wir haben das Spiel ein wenig dahinplätschern lassen und unseren Aktionen fehlte es an Klarheit.“ Zwar gab es noch Möglichkeiten durch Jimmy Kaparos (61.), Mick Gudra (69.) und Barnes (72.), doch keine davon führte zum Torerfolg, so dass es beim 5:0 blieb.

„In der ersten Halbzeit waren wir sehr präsent, deutlich überlegen und hatten viele Möglichkeiten“. Die Tore waren sehr schön herausgespielt. Somit ist es uns gelungen, das, was wir uns vorgenommen hatten, umzusetzen.“ In der zweiten Halbzeit habe er gewechselt, um den Spielern mit wenig Spielzeit die Chance zu geben, sich zu präsentieren. „Aber wir waren nicht mehr so da wie im ersten Durchgang und haben die Möglichkeiten, die wir hatten, nicht genutzt.“ In dieser Phase hätte das Team den Plan weiter umsetzen müssen. „Zwar kamen die Bälle ein paar Mal von außen, aber die Box war nicht besetzt. Da hätte ich mir klarere Aktionen gewünscht.“

Aufstellung

Schalke: Canpolat – Busemann, Cestic, Münch (41. Humpert), J.Bachmann – Barnes, Kaparos, Thiaw (41. Kayma), Velikoudis – Heck (52. Asrihi), Biskup (41. Gudra)
Tore: 1:0 Biskup (17.), 2:0 Biskup (18.), 3:0 Biskup (26.) 4:0 Biskup (28.), 5:0 Heck (42.)

Tags

Seite teilen

Das könnte dich auch interessieren