U17 gewinnt Heimspiel gegen Düsseldorf

Knapper, aber verdienter Sieg für die königsblaue U17. Das Team von Chef-Trainer Frank Fahrenhorst gewann am Mittwochabend (27.9.) mit 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf. Damit feierten die Königsblauen den fünften Sieg in Folge. Den Treffer für den S04 erzielte Marius Heck.

Durchwachsener erster Durchgang

Schalke hatte in den Anfangsminuten etwas mehr von der Partie, doch die Gäste aus Düsseldorf kämpften sich in die Begegnung und setzten sich immer mehr in der Hälfte der Knappen fest. Richtige Gefahr vor dem Tor von Yannic Lenze kam jedoch nicht auf, zumal die Fortunen ihren ersten Torschuss erst nach 13 Minuten verzeichnen konnten und dieser deutlich am Tor vorbei strich. Im Schalker Spielaufbau gab es zu viele Fehlpässe, so dass kein richtiger Spielfluss zustande kam. Tauchten die Königsblauen in der Nähe der Düsseldorfer Box auf, waren die Pässe zu ungenau, so dass letztlich beide Mannschaften keine Chancen kreieren konnten.

Fahrenhorst reagierte und nahm zwei Wechsel bereits vor der Pause vor. Er brachte Malick Thiaw und Mick Gudra für Jimmy Kaparos und Rene Biskup in die Partie (28.). Doch erst ganz kurz vor Ende des ersten Durchgangs gelang es dem S04, eine Großchance herauszuspielen. Nach einem schönen Angriff über die linke Seite landete der Ball bei Marius Heck, der jedoch mit dem Rücken zum Tor stand. Er bewies Übersicht und legte zurück auf den einlaufenden Gudra, der den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte nagelte, von wo er wieder ins Feld sprang.

Heck sorgt für die Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel kamen die Schalker besser in die Partie und hatten mehr Spielanteile. Die erste gefährliche Szene ging jedoch an die Gäste, als ein langer Ball bei Luis Bukvasevic landete, der die Kugel direkt nehmen wollte, aber Gino Humpert bereinigte die Szene (47.). Auf der Gegenseite verbuchte Joselpho Barnes eine Möglichkeit, als er aus halbrechter Position knapp unten rechts am Tor vorbeizielte (55.). Anschließend gab Malick Thiaw einen Distanzschuss ab, der jedoch von einem Verteidiger geblockt wurde (62.). Dann lief ein Angriff über die linke Seite, ein flacher Ball vom eingewechselten Ayoub Asrihi landete bei Heck, der diesen wuchtig zur Schalker Führung verwandelte (69.). Dann prüfte Asrihi den gegnerischen Keeper aus rund 17 Metern. In der Nachspielzeit verbuchte Heck noch zwei dicke Möglichkeiten, die Schlussmann Benedikt Schmitz jedoch auch vereiteln konnte.

„In der ersten Halbzeit habe ich mein Team kaum wiedererkannt“, resümierte Fahrenhorst. „Wir waren sehr behäbig, hatten sehr viele technische Mängel, wenig Laufbereitschaft und haben die Basiselemente vermissen lassen.“ Der Gegner habe es sehr ordentlich gemacht und sei in den entscheidenden Momenten aktiver und griffiger gewesen. Im zweiten Durchgang habe seine Mannschaft in zwei bis drei Situationen aufblitzen lassen, was sie könne. „Wir werden das Spiel noch einmal aufarbeiten und einiges mitnehmen, aber solche dreckigen Siege gehören auch mal dazu“, so der Chef-Coach.

Aufstellung

Schalke: Lenze – Busemann, Humpert, Münch, J. Bachmann – Barnes, Aydin (46. Velikoudis), Kaparos (28. Thiaw), Seturski (58. Asrihi) – Heck, Biskup (28. Gudra)
Tor: 1:0 Heck (69.)

Tags

Seite teilen