3:1 gegen Hoffenheim: U19 zum vierten Mal Deutscher Meister

Champion gegen Champion: Das Team von Chef-Trainer Norbert Elgert stürzte am Pfingstmontag (25.5.) den A-Junioren-Titelverteidiger vom Thron und bezwang 1899 Hoffenheim im Wattenscheider Lohrheidestadion mit 3:1. Für die Königsblauen der insgesamt vierte Meistertitel nach 1976, 2006 und 2012.

Kraichgauer treffen früh, Königsblaue spät

Und der S04 wollte gleich zeigen, dass er mit den Gästen nach dem Halbfinal-Aus im Vorjahr noch eine Rechnung offen hatte. Gerade eine Minute war gespielt, da jagte Daniel Koseler den Ball aus 16 Metern knapp über die Latte. Nur eine Minute später war es Felix Schröter, der Hoffenheims Schlussmann Dominik Draband mit einem satten Schuss prüfte. Nur eine Minute später der Nackenschlag auf der Gegenseite: TSG-Kapitän Joshua Mees nahm einen zielgenauen Pass in den Fuß mit, lief der Schalker Abwehr davon, umkurvte S04-Keeper Janik Schilder und schob aus fünf Metern zur frühen Führung ein (5.) – 0:1.

Sichtlich beeindruckt überließen die Königsblauen nun erst mal den Gästen die Initiative. Nach etwa 20 Minuten lief der Ball wieder besser durch die eigenen Reihen, wobei die in Gelb angetretenen Kraichgauer nicht nur hinten kompakt standen, sondern mit Kontern punktuell ihre Offensivstärke andeuteten. Auf Schalker Seite begannen die Minuten des Felix Platte. Zweimal scheiterte der Stürmer an Draband, in der 34. Minute bekam er den Ball von Hendrik Lohmar in den Lauf serviert, doch sein Schussversuch endete knapp neben dem linken Pfosten. Unter lautem Applaus der zahlreichen S04-Fans brachte Norbert Elgert in der 37. Spielminute Leroy Sane für Sven Köhler. Der künftige Profi brachte neuen Schwung mit, am Ausgleich war er indes nicht beteiligt: in der 44. Minute neigte sich ein langer Pass Richtung Schröter, Keeper Draband stürzte aus dem Tor, um an der Strafraumgrenze zu klären, doch der Ex-Hoffenheimer Schröter erwischte die Kugel vor ihm mit dem Kopf, und der Ball trudelte ins leere Hoffenheimer Tor – 1:1!

Umgekehrte Szenerie zum zweiten Durchgang: Diesmal verbuchte die TSG die erste Chance – Schalkes Schlussmann Schilder parierte einen Schuss des durchgebrochenen Mees aus elf Metern (52.) -, gejubelt wurde erneut am anderen Platzende: Maurice Neubauer trat eine Ecke von links in den Sechzehner, Thilo Kehrer köpfte aus kurzer Distanz auf das Tor, Schröter brachte noch ein Bein dazwischen und lenkte den Ball in der 57. Minute zur königsblauen Führung ins Gehäuse – 2:1!

Getragen von der Führung und der beeindruckenden Anfeuerung von mehr als 12.000 S04-Fans präsentierten die Hausherren nun die deutlich besser gefestigte Struktur im Spiel. Wie zum Beweis folgte das nächste Schalker Tor: Ein Schussversuch von Sane landete als Querschläger rechts beim eingewechselten Fabian Reese, der legte quer auf Christian Rubio Sivodedov, und der Schwede hämmerte die Vorlage aus 16 Metern ins Hoffenheimer Tor (73.) – 3:1!

Nur vier Minuten später bot sich Schröter die Möglichkeit zur Vorentscheidung: Alleine auf Draband zulaufend, versenste er die Chance mit einem halben Lupfer. Die TSG drückte noch einmal, während Königsblau seine Konterchancen in nichts Zählbares mehr münzte – Makulatur: Unter tosendem Jubel machte der FC Schalke 04 seinen 04. Meistertitel perfekt und hat sich nebenbei erneut für die UEFA Youth League qualifiziert.

Schalke: Schilder – Koseler, Kehrer, Rasmussen, Neubauer – Köhler (37. Sane) – Sivodedov, Stieber – Lohmar (68. Reese) – Platte (86. Neumann), Schröter (90.+1 Schley)
Hoffenheim: Draband – Kapp, Öztürk, Rossipal – Waack, Sessa (72. Kölmel) – Bühler (76. Bruno), Stüber – Ochs, Mees – Beck (46. Morina)
Tore: 0:1 Mees (5.), 1:1 Schröter (44.), 2:1 Schröter (57.), 3:1 Sivodedov (73.)
Zuschauer: 12.500