Neue U17 bereitet sich auf Saison vor

Der Umbruch ist groß in der U17. Das Team von Chef-Trainer Frank Fahrenhorst stand nach der am Samstag (7.7.) absolvierten Leistungsdiagnostik am Sonntag (8.7.) erstmals in der neuen Saison auf dem Platz.

Als damaliger Jungjahrgang gehörte nur Mehmet Can Aydin (22 Spiele) zum Stammpersonal der letztjährigen U17. Ehemalige U16-Spieler, die schon einmal U17-Luft schnuppern durften sind darüber hinaus Leutrim Alimusaj (2), Barbaros Inan (4), Asmar Paenda (7) und Franck Tehe (3). Für den Rest der Mannschaft ist die B-Junioren Bundesliga komplettes Neuland. Externe Neuzugänge sind dabei Lawrence Ennali (Viktoria Berlin), Ben Fisher (KSV Baunatal), Jermain Gerdes (SC Paderborn 07), Martin Gyameshie (Hamburger SV), Tim Janke (TSG 1899 Hoffenheim) und Lennard Schober (TSV Marl-Hüls). Darüber hinaus rücken neben den bereits genannten Akteuren folgende Spieler aus der U16 auf: Abnor Aliu, Imad Aweimer, Alexander Bürgel, Shpetim Hasani, Ole Hoch, Yusuf Keskin, Michael Koziorz, Bleron Krasniqi, Vasileios Pavlidis, Moritz Theobald und Felix Wienand.

„Es ist ein etwas größerer Umbruch“, beschreibt Fahrenhorst. „Die Mannschaft besteht aus Teilen der letztjährigen U16, die ich bereits in der vergangenen Saison beobachten konnte, und aus einigen externen Neuzugängen, die es zu integrieren gilt.“ Es werde spannend, das neue Team kennenzulernen. Damit das schnellstmöglich gelingt, bestreiten die Knappen im Rahmen ihrer Sommervorbereitung gleich zwei Testspiele in der ersten Woche: gegen den Wuppertaler SV und den Karlsruher SC.

„Es wird eine intensive Vorbereitung mit ein paar Höhepunkten, wobei wir gleich zu Beginn alle Spieler unter Wettkampfbedingungen sehen möchten“, erklärt der Chef-Coach. Daher wolle man früh einen sportlichen Vergleich haben, um die Standards abzufragen. Und dann geht es auch schon in Richtung Trainingslager, welches vom 19. bis zum 24. Juli in Billerbeck stattfinden wird. Es folgt ein Turnier in Neckarsulm (27.-29.7.), bei dem die Knappen in einer Gruppe mit Hertha BSC, dem VfB Stuttgart und Borussia Dortmund sind. „Unser letzter Gradmesser wird dann ein Testspiel gegen Werder Bremen sein“, so Fahrenhorst.

„Ich freue mich darauf, die Spieler zu entwickeln und weiter auszubilden“, erklärt der Fußballlehrer. Sicherlich gelte es, in der anstehenden Saison einige Hindernisse zu überwinden, doch die Stimmung sei sehr positiv.

Das könnte dich auch interessieren