U19: Nur ein Tor fehlte zum Sieg

„Manchmal gehst Du auch dann als Sieger vom Platz, wenn Du nicht gewinnst“, sagte Chef-Trainer Norbert Elgert nach dem 0:0 seiner U19 im zweiten Spiel der Youth League bei Lokomotive Moskau. Seine Elf war am Mittwochnachmittag (3.10.) über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft. Was zu drei Punkten fehlte, war lediglich ein Treffer.

Personal

Im Vergleich zum zurückliegenden Ligaspiel in Düsseldorf wechselte der Chef-Coach auf drei Positionen. Erneut nahm er mit Niklas Wiemann, Benjamin Goller und Jannis Kübler drei ältere Spieler in die Startformation, was die Regeln in der Youth League gestatten. Dafür mussten Bradley Cross, Yannick Debrah und Lukas Ahrend weichen.

Spielverlauf

Vor den Augen der Ex-Schalker Kevin Kuranyi und Alexander Borodjuk entwickelte sich bei Dauerregen ein spannendes Duell in der Youth League, das sich zunächst absolut auf Augenhöhe bewegte. Königsblau hatte die Gastgeber defensiv gut im Griff und entwickelte mit zunehmender Spieldauer einen ordentlichen Zug nach vorne. Daraus resultierten einige gute Möglichkeiten, darunter zwei hundertprozentige Chancen, die der S04 jedoch ausließ. Ab der 65. Minute waren die Knappen in Überzahl und blieben weiter die tonangebende Mannschaft. Für ihre starke Leistungssteigerung konnten sie sich jedoch nicht mit einem Treffer belohnen.

Szenen des Spiels

9. Minute: Erste Chance für Lokomotive Moskau durch einen Kopfball ans Außennetz.

12. Minute: Münir Levent Mercan zieht aus rund 20 Metern ab, doch Keeper Vitali Botnar pariert.

30. Minute: Eine Flanke der Russen von halbrechts geht zunächst an Freund und Feind, dann aber auch am langen Pfosten vorbei.

44. Minute: Goller verzeichnet die bis dahin beste Chance für Schalke. Er dringt in den Sechzehner ein und zielt aus halbrechter Position knapp unten links am Tor von Moskau vorbei.



63. Minute: Ahmed Kutucu verbucht die nächste dicke Möglichkeit. Aus halbrechter Position im Sechzehner zwingt er Schlussmann Botnar zu einer starken Parade.



65. Minute: Gelb-Rote Karte für Dzambolat Tsallagov nach einem rüden Foulspiel.

79. Minute: Erneut hält Botnar stark gegen Kutucu. Den Nachschuss setzt Mercan an die Latte.



81. Minute: Nach einer Ecke köpft Wiemann den Ball übers Tor.

Das sagt der Trainer

„Es war ein richtig gutes Youth-League-Spiel gegen eine ganz starke Mannschaft von Lokomotive Moskau“, lobte Elgert. „Die Enttäuschung bei den Jungs ist riesig, was aber nichts mit der Leistung zu tun hat, sondern damit, dass wir hier zwei Punkte haben liegen lassen, die wir verdient gehabt hätten. Gegenüber der Partie gegen den FC Porto haben wir uns enorm gesteigert.“ Gegen einen bärenstarken Gegner sei der S04 das bessere Team mit den klareren Torchancen gewesen. „Man muss den Jungs ein großes Kompliment machen, die fast alles, was wir uns vorgenommen hatten, umgesetzt haben. Wir waren taktisch richtig gut, waren in den Grundtugenden richtig stark, haben läuferisch und kämpferisch alles gegeben, uns in den Zweikämpfen richtig reingehauen und Teamgeist gezeigt.“ Es spreche für das Team, dass sich die Youth-League-Mannschaft entwickele. Schön wäre nur, das mit drei Punkten zu krönen, um noch lange in diesem Wettbewerb vertreten zu sein. „Die Youth League macht uns jede Menge Spaß.“ 



Ausblick


Weiter geht’s für den S04 mit dem nächsten Highlight. Es steht das Achtelfinale des DFB-Pokals an. In diesem empfängt das Team am Sonntag (7.10., 11 Uhr) RB Leipzig in einem Heimspiel.

Aufstellung

Schalke: Lenze – Smolinski, Bachmann (72. Seturski/86. Yildiz), Can, Thiaw, Wiemann, Goller (86. Ahrend), Kübler, Kutucu, Mercan, Jones
Gelb-Rot: Tsallagov (65.)

Das könnte dich auch interessieren