13 Knappen für Länderspiele nominiert

In der ersten FIFA-Abstellungsperiode der Saison sind 13 Schalker mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Im Fokus steht dabei der Start in die neu geschaffene UEFA Nations League. Zudem stehen wichtige Partien in der Qualifikation für den Afrika-Cup auf dem Plan.

Länderspiele

In der B-Liga der UEFA Nations League wurde die Ukraine in eine Gruppe mit der Tschechischen Republik und der Slowakei gelost. Für die Mannschaft von Yevhen Konoplyanka stehen nun die ersten beiden Spieltage an. Zunächst tritt sie am Donnerstag (6.9.) in Tschechien an, ehe drei Tage später die Slowakei in Lwiw gastiert. Ebenfalls in der B-Liga befinden sich Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller. Sie treffen mit Österreich am Dienstag (11.9.) auf Bosnien und Herzegowina, zudem befindet sich Nordirland in der Gruppe. Zuvor bestreitet die Alpenrepublik am Donnerstag in Wien bereits ein Freundschaftsspiel gegen WM-Teilnehmer Schweden.

Highlight für Breel Embolo

In der A-Liga der Nations League spielt Breel Embolo mit der Schweiz am Samstag (8.9.) gegen Island. Als zweiter Gruppengegner wartet im Oktober der WM-Dritte Belgien. Ein Highlight steht für die Nati zudem am Dienstag (11.9.) an, wenn sie in Leicester gegen die englische Nationalmannschaft antritt.

Um wichtige Punkte geht es für die afrikanischen Mannschaften am zweiten Spieltag der Qualifikation für den Afrika-Cup 2019. Amine Harit und Hamza Mendyl wollen mit Marokko die ersten Punkte einfahren. Gegner am Samstag in Casablanca ist Malawi. Bereits drei Punkte haben Nabil Bentaleb und Algerien auf dem Konto, die am gleichen Abend in Gambia gastieren. Gleiches gilt für den Senegal. Wenn dieser am Sonntag (9.9.) nach Madagaskar reist, ist auch Salif Sané mit an Bord.

McKennie gegen den Rekordweltmeister

Zwei prestigeträchtige Freundschaftsspiele bestreitet die US-amerikanische Nationalmannschaft. In der Nacht zu Samstag empfängt das Team um Weston McKennie Rekordweltmeister Brasilien. Vier Tage darauf kommt es zum Duell mit Mexiko.

Auf dieselbe Nation trifft am Freitag die deutsche U21-Nationalmannschaft in Fürth. Diese Partie ist für das Team von Stefan Kuntz, zu dem auch Alexander Nübel, Cedric Teuchert und Suat Serdar gehören, ein wichtiger Test vor dem EM-Qualifikationsspiel am nächsten Dienstag in Dublin gegen Irland. Zu seinem Debüt für die deutsche U20-Auswahl könnte Benjamin Goller kommen. Trainer Meikel Schönweitz nominierte den 19-Jährigen für das Testspiel am Freitag gegen die Tschechische Republik.

Alle Partien im Überblick

UEFA Nations League
Yevhen Konoplyanka
Tschechische Republik – Ukraine, 6.9., 20.45 Uhr, Uherske Hradiste
Ukraine – Slowakei, 9.9., 15 Uhr, Lwiw

Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller
Bosnien und Herzegowina – Österreich, 11.9., 20.45 Uhr, Zenica

Breel Embolo
Schweiz – Island, 8.9., 18 Uhr, St. Gallen

Africa-Cup-Qualifikation
Amine Harit und Hamza Mendyl
Marokko – Malawi, 8.9., 22 Uhr, Casablanca

Salif Sané
Madagaskar – Senegal, 9.9., 13.30 Uhr, Antananarivo

Nabil Bentaleb
Gambia – Algerien, 8.9., 18.30 Uhr, Bakau

U21-EM-Qualifikation
Alexander Nübel, Cedric Teuchert und Suat Serdar
Irland – Deutschland, 11.9., 19 Uhr, Dublin

Freundschaftsspiele
Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller
Österreich – Schweden, 6.9., 20.45 Uhr, Wien

Breel Embolo
England – Schweiz, 11.9., 21 Uhr, Leicester

Weston McKennie
USA – Brasilien, 8.9., 1.30 Uhr, East Rutherford
USA – Mexiko, 12.9., 3.30 Uhr, Nashville

Alexander Nübel, Cedric Teuchert und Suat Serdar (U21)
Deutschland – Mexiko, 7.9., 19 Uhr, Fürth

Benjamin Goller (U20)
Deutschland – Tschechische Republik, 7.9., 18 Uhr, Elversberg

Alle Anstoßzeiten sind in mitteleuropäischer Sommerzeit aufgeführt.

UEFA Nations League

Das neue Turnier ersetzt künftig im Zwei-Jahres-Rhythmus die Freundschaftsspiele der europäischen Nationalmannschaften. Diese wurden anhand ihrer Koeffizienten in vier Ligen und innerhalb dieser in je vier Gruppen aufgeteilt. Nach jeweils Hin- und Rückspielen steigt der Gewinner der Gruppe in die nächsthöhere Liga auf. Die Gruppensieger der A-Liga qualifizieren sich für die Endrunde, die im Juni 2019 in einer der teilnehmenden Nationen ausgerichtet wird. Der Gruppenletzte muss dagegen bei der nächsten Ausgabe der Nations League eine Liga tiefer antreten. Für die einzelnen Gruppensieger besteht zudem die Möglichkeit, sich in Play-offs für die kommende Europameisterschaft zu qualifizieren. Falls dies schon über die European Qualifiers geschehen ist, rückt der Nächstplatzierte nach.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Marcin Kaminski

Kaminski bejubelt WM-Teilnahme, Churlinov scheitert mit Nordmazedonien

Gemischte Gefühle bei zwei königsblauen Profis: Während sich die polnische Nationalmannschaft um Marcin Kaminski am Dienstag (29.3.) für die WM 2022 in Katar qualifiziert hat, verlor Darko Churlinov mit Nordmazedonien das entscheidende Spiel gegen Portugal. Zudem waren Blendi Idrizi und Kerim Calhanoglu für ihre Auswahlteams am Ball. schalke04.de fasst die Länderspiele mit königsblauer Beteiligung zusammen.

Darko Churlinov

WM-Traum lebt: Darko Churlinov wirft mit Nordmazedonien Italien raus

Überraschungserfolg für Darko Churlinov: Mit Nordmazedonien hat der Schalke-Profi am Donnerstag (24.3.) Italien im Halbfinale der Play-offs um die WM 2022 in Katar bezwungen. Kerim Calhanoglu kam für die DFB-Junioren zum Einsatz, Blendi Idrizi und Marcin Kaminski erhielten keine Spielanteile. schalke04.de fasst die Länderspiele des S04-Quartetts zusammen.

Ko Itakura

Ko Itakura qualifiziert sich mit Japan für die WM 2022

Ko Itakura hat mit der japanischen Nationalmannschaft das Ticket für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar gelöst. Mit den „Blauen Samurai“ gewann der 25 Jahre alte Innenverteidiger am Donnerstag (24.3.) auswärts 2:0 gegen den direkten Verfolger Australien.

220321_itakura_japan

Darko Churlinov, Marcin Kaminski und Ko Itakura spielen um ein WM-Ticket

Insgesamt fünf Knappen sind in der anstehenden FIFA-Abstellungsperiode für ihre Heimatverbände am Ball. Für ein Trio wird es dabei besonders spannend: Darko Churlinov, Marcin Kaminski und Ko Itakura können jeweils das Ticket für die Weltmeisterschaft in Katar lösen.