Amine Harit qualifiziert sich mit Marokko für die WM

Amine Harit hat am Samstagabend (11.11.) mit der marokkanischen Nationalelf die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland geschafft. Neben Schalkes Mittelfeldmann war auch Yevhen Konoplyanka am Wochenende mit seiner Landesauswahl erfolgreich.

Harit bleibt nur die Zuschauerrolle

Durch ein 2:0 beim direkten Konkurrenten Elfenbeinküste sicherte sich Marokko im abschließenden Gruppenspiel den ersten Platz und damit die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr. Die Tore für die Nordafrikaner erzielten Nabil Dirar (25.) sowie der ehemalige Bundesligaspieler Mehdi Benatia (30.). Amine Harit sah den wichtigen Erfolg seines Teams 90 Minuten von der Bank. Der Flügelflitzer wird zu Wochenbeginn zurück in Gelsenkirchen erwartet. Für Marokko ist es die fünfte WM-Teilnahme – zuletzt hatten sie 1998 am Turnier teilgenommen.

Konoplyanka entscheidet Testspiel

Mit Yevhen Konoplyanka in der Startelf bezwang die ukrainische Nationalmannschaft bereits am Freitag (10.11.) die Slowaken in einem Testspiel mit 2:1. Nach knapp einer Stunde erzielte der Schalker den entscheidenden Treffer zum Endstand und verhalf seinem Team somit maßgeblich zum Erfolg. Erst in der Nachspielzeit wurde der 28-jährige Matchwinner von Trainer Andriy Shevchenko vom Platz genommen und durfte sich seinen verdienten Applaus abholen. Konoplyanka wird zu Wochenbeginn zurück auf dem Schalker Trainingsplatz erwartet.

Das könnte dich auch interessieren

190327_embolo

Embolo trifft akrobatisch in denkwürdiger Partie, Sané bejubelt Last-Minute-Sieg

Breel Embolo hat die Schweiz am Dienstagabend (26.3.) im EM-Qualifikationsspiel gegen Dänemark mit 3:0 in Führung gebracht, am Ende sprang für die Eidgenossen dennoch kein Sieg heraus. Für den Senegal mit Salif Sané lief es im Freundschaftsspiel gegen Mali besser. schalke04.de fasst beide Partien zusammen.

Yevhen Konoplyanka

Später Jubel bei Yevhen Konoplyanka

In buchstäblich letzter Sekunde hat die Ukraine am Montag (25.3.) im EM-Qualifikationsspiel in Luxemburg den 2:1-Siegtreffer bejubeln können. Gerson Rodrigues traf in der dritten Minute der Nachspielzeit per Kopf ins eigene Tor und bescherte den Osteuropäern damit nach dem 0:0 im Auftaktspiel in Portugal den ersten dreifachen Punktgewinn.

190325_matondo

Matondo und Mendyl bei Siegen ohne Einsatz

Rabbi Matondo hat den knappen 1:0-Erfolg seiner walisischen Mannschaftskollegen in der EM-Qualifikation gegen die Slowakei am Sonntag (24.3.) von der Bank aus gesehen. Hamza Mendyl kam beim Quali-Aus der U23 Marokkos gegen die Demokratische Republik Kongos ebenfalls nicht zum Einsatz.

Breel Embolo

Embolo bereitet Treffer vor, Sanés Team gewinnt zu null

Mit einem Sieg in die EM-Qualifikation ist Breel Embolo am Samstag (23.3.) gestartet. Salif Sané feierte ebenfalls ein Erfolgserlebnis. Der Verteidiger gewann mit seiner Mannschaft das letzte Spiel in der Afrika-Cup-Qualifikation. schalke04.de fasst beide Partien zusammen.