Benedikt Höwedes trägt Kapitänsbinde des DFB-Teams

Die deutsche Nationalmannschaft hat das Länderspieljahr 2016 am Dienstag (15.11.) mit einem Freundschaftsspiel in Italien abgeschlossen. Der Klassiker in Mailand endete 0:0. Eine große Ehre kam dabei Benedikt Höwedes zuteil. Denn der 28-Jährige übernahm nach der Auswechslung von Thomas Müller in der 60. Minute die Kapitänsbinde.

Im Giuseppe-Meazza-Stadion – jener Spielstätte, in der die Königsblauen 1997 den UEFA-Cup gewonnen hatten – standen Höwedes und Leon Goretzka in der Startelf von Bundestrainer Joachim Löw. Max Meyer, der dritte Knappe im DFB-Aufgebot, wurde nicht eingewechselt.

Goretzka hatte nach zwölf Minuten die Chance zum 1:0. Nach einem Zuspiel von Ilkay Gündogan blieb der Youngster gegen Gianluigi Buffon, Italiens Routinier zwischen den Pfosten, aber nur zweiter Sieger. Nach etwas weniger als einer Stunde Spielzeit verabschiedete sich der Mittelfeldmann der Königsblauen dann nach einem guten Auftritt vom Feld. Seinen Platz nahm Serge Gnabry ein.

„Es war ein ordentlicher Auftritt. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir sehr dominant gespielt. Nach der Pause hatte Italien ein Chancenübergewicht“, sagte Höwedes nach dem Abpfiff. „Unterm Strich geht das 0:0 in Ordnung.“

Kein königsblaues Duell in Charkiw

Yevhen Konoplyanka kam beim Testspiel der Ukraine gegen Serbien nicht zum Einsatz. Matija Nastasic war auf der anderen Seite ebenfalls nicht am Ball. Der Abwehrmann pausierte wegen eines leichten Infekts und zählte daher nicht zum Kader. Die Partie in Charkiw endete 2:0 für die Platzherren. Torschützen waren Yevhen Shakhov (38.) und Andriy Yarmolenko per Strafstoß (87.).

Alessandro Schöpf sieht Gelb-Rot

Beim Testspiel der österreichischen Auswahl gegen die Slowakei wirkte Alessandro Schöpf nicht mit. Stattdessen war der Mittelfeldmann, der zuletzt mit zwei Treffern gegen Werder Bremen in der Bundesliga geglänzt hatte, im wichtigen Play-off-Rückspiel der U21 in Spanien im Einsatz. Am Ende konnte er allerdings nicht jubeln. Denn trotz eines engagierten Auftritts in Albacete reichte es für Österreich nur zu einem torlosen Remis, das nach dem 1:1 im Hinspiel das Aus bei der letzten Hürde in der EM-Qualifikation bedeutet. Schöpf stand beim Abpfiff nicht mehr auf dem Platz – er hatte in der 81. Minute nach einem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen.

Siegesserie der U21 um Timon Wellenreuther gerissen

Timon Wellenreuther wurde bei der 0:1-Niederlage der deutschen U21-Nationalmannschaft in Polen zur Pause eingewechselt. Das Tor des Tages in dem Testspiel vor 11.974 Zuschauern in Tychy erzielte Dawid Kownacki, der nach einem Freistoß in der 57. Minute völlig freistehend zum Sieg für die Gastgeber traf. Wenig später verhinderte Wellenreuther mit einem starken Reflex einen weiteren Gegentreffer. Für die DFB-Junioren war es zum Abschluss des Länderspieljahres die erste Niederlage nach zuvor 13 Siegen in Serie.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

Malick Thiaw jubelt mit der U21

Malick Thiaw trifft bei deutlichem Heimsieg der U21

Mit Malick Thiaw und Yaroslav Mikhailov waren zwei Spieler der Königsblauen am Dienstag (16.11.) an den deutlichen Siegen ihrer Auswahlteams in der EM-Qualifikation beteiligt. Auch Ko Itakura konnte sich über einen Erfolg freuen, kam im WM-Qualifikationsspiel der Japaner aber nicht zum Einsatz. schalke04.de fasst die Begegnungen zusammen.

Darko Churlinov

WM-Qualifikation: Darko Churlinov löst Play-off-Ticket

Großer Jubel bei Darko Churlinov: Nordmazedonien hat am Sonntag (14.11.) dank eines 3:1-Erfolges gegen Island die Play-off-Spiele um einen WM-Startplatz erreicht. Der Flügelspieler der Königsblauen stand in Skopje in der Startelf und spielte insgesamt 63 Minuten.

Yaroslav Mikhailov

Yaroslav Mikhailov gelingt Qualifikation für U19-Eliterunde

Toller Erfolg für Yaroslav Mikhailov: Mit der russischen U19 konnte der Schalker am Samstag (13.11.) auf dem Weg zur EM-Qualifikation die Teilnahme an der kommenden Eliterunde perfekt machen. Bei der in Griechenland ausgetragenen Qualifikationsrunde gelang ein 3:1-Sieg gegen die deutsche Auswahl und damit der zweite Erfolg im zweiten Spiel.

Malick Thiaw U21

Erste Niederlage für Malick Thiaw und die U21

Nachdem die deutsche U21-Nationalmannschaft ihre ersten vier Spiele in der EM-Qualifikation allesamt siegreich hatte bestreiten können, musste das Team um Malick Thiaw am Freitagabend (12.11.) eine klare 0:4-Niederlage gegen Polen hinnehmen. Die Vorentscheidung war bereits nach einer knappen Viertelstunde gefallen.