Cedric Teuchert für Deutschlands U21 erfolgreich

Gleich fünf Knappen waren am Freitagabend (7.9.) für Auswahlteams ihrer Heimatländer im Einsatz. Ihre Bilanz fiel überwiegend positiv aus. schalke04.de fasst die Auftritte von Weston McKennie, Alexander Nübel, Suat Serdar, Cedric Teuchert sowie Benjamin Goller zusammen.

Niederlage gegen Brasilien für McKennie

Ein hochkarätiges Freundschaftsspiel stand für die USA in der Nacht zu Samstag (8.9.; mitteleuropäischer Sommerzeit) auf dem Plan. Gegen Brasilien unterlag das Team von Weston McKennie mit 0:2. Die Tore für den Rekordweltmeister erzielten vor der Pause Roberto Firmino (11.) sowie Neymar per Foulelfmeter (42.). McKennie stand in East Rutherford in der Startelf und wurde nach 83 Minuten ausgewechselt. Der 20-Jährige tauchte mehrmals vor Brasiliens Tor auf und hätte in der 34. Minute beinahe sein zweites Länderspieltor erzielt, Casemiro konnte den Schuss des Schalkers nach einer Ecke allerdings abblocken. In der Nacht zu Mittwoch (12.9.) bestreitet die Mannschaft von Dave Sarachan ein weiteres prestigeträchtiges Testspiel, Gegner in Nashville ist Mexiko.

Teuchert belebt Deutschlands Offensive

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat den Test gegen Mexiko erfolgreich bestanden. Mit Alexander Nübel und Suat Serdar in der Startelf gewann das Team von Stefan Kuntz in Fürth mit 3:0. In der 23. Minute sorgte Janni Serra für die 1:0-Pausenführung. Zur zweiten Halbzeit wechselte Kuntz komplett durch, lediglich Nübel blieb bis zur 70. Minute auf dem Feld. Dass die DFB-Elf nun wesentlich mehr Torgefahr ausstrahlte, lag nicht zuletzt an der Hereinnahme von Cedric Teuchert. Kurz nachdem Aaron Seydel auf 2:0 erhöht hatte (50.), erzielte Teuchert den 3:0-Endstand (55.). Wenige Minuten vor Schluss traf der Offensivmann zudem den Pfosten. Am Dienstag (11.9.) ist Tabellenführer Deutschland in der EM-Qualifikation beim ersten Verfolger Irland gefordert.

Für die U20-Auswahl des DFB feierte Benjamin Goller sein Debüt. Im Testspiel in Elversberg gegen Tschechien wurde der 19-Jährige nach 75 Minuten eingewechselt. Am Spielstand von 3:2 für die Elf von Meikel Schönweitz änderte sich im Anschluss nichts mehr.

Anzeige
Anzeige
Anzeige