Cedric Teuchert trifft bei 3:0-Sieg der U21

Mit Alexander Nübel und Cedric Teuchert in der Startelf hat die deutsche U21-Nationalmannschaft am Donnerstag (22.3.) mit einem 3:0-Sieg gegen Israel einen weiteren Schritt Richtung EM-Endrunde 2019 in Italien und San Marino gemacht.

In Braunschweig stellte der DFB-Nachwuchs die Weichen bereits frühzeitig auf Sieg. Nachdem der Nürnberger Eduard Löwen in der elften Minute das 1:0 erzielt hatte, legte Teuchert noch vor dem Seitenwechsel nach. Der Winter-Neuzugang der Königsblauen schob die Kugel vor etwas mehr als 6000 Zuschauern nach einem Zuspiel von Mahmoud Dahoud aus zwölf Metern abgeklärt in die Maschen (26.). Den Schlusspunkt setzte Levin Öztunali. Der Mainzer traf 120 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit per Foulelfmeter.

Nübel wusste ebenso wie Teuchert zu überzeugen. Der Torhüter, der über die volle Distanz zum Einsatz kam, parierte gleich mehrfach ganz stark. Teuchert wurde eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff ausgewechselt. DFB-Trainer Stefan Kuntz hatte auch Thilo Kehrer nominiert. Der Verteidiger musste seine Teilnahme aufgrund einer Augenverletzung allerdings absagen.

Nach sechs von zehn Spielen führen die deutschen Youngster die Tabelle der Gruppe 5 mit 15 Zählern an. Das zweite EM-Qualifikationsspiel der U21 in der laufenden FIFA-Abstellungsperiode steigt am Dienstag (27.3.) im Kosovo. Die Partie wird um 19 Uhr in Mitrovica angepfiffen.

Deutlicher Erfolg für Nabil Bentaleb

Im Trikot Algeriens hat Nabil Bentaleb einen überzeugenden 4:1-Erfolg gegen Tansania gefeiert. Schalkes Nummer 10 stand bei dem Testkick in Algier in der Startelf und war insgesamt 60 Minuten lang am Ball.

Für den WM-Achtelfinalisten von 2014, der das Ticket für das kommende Turnier in Russland verpasst hat, waren Baghdad Bounedjah (13., 80.) und Carl Medjani (53.) erfolgreich. Treffer Nummer vier war ein Eigentor des Gegners kurz vor dem Seitenwechsel.

In einem weiteren Testspiel trifft die algerische Auswahl am Dienstag (27.3.) um 18 Uhr auf den Iran. Gespielt wird im österreichischen Graz.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren

190327_embolo

Embolo trifft akrobatisch in denkwürdiger Partie, Sané bejubelt Last-Minute-Sieg

Breel Embolo hat die Schweiz am Dienstagabend (26.3.) im EM-Qualifikationsspiel gegen Dänemark mit 3:0 in Führung gebracht, am Ende sprang für die Eidgenossen dennoch kein Sieg heraus. Für den Senegal mit Salif Sané lief es im Freundschaftsspiel gegen Mali besser. schalke04.de fasst beide Partien zusammen.

Yevhen Konoplyanka

Später Jubel bei Yevhen Konoplyanka

In buchstäblich letzter Sekunde hat die Ukraine am Montag (25.3.) im EM-Qualifikationsspiel in Luxemburg den 2:1-Siegtreffer bejubeln können. Gerson Rodrigues traf in der dritten Minute der Nachspielzeit per Kopf ins eigene Tor und bescherte den Osteuropäern damit nach dem 0:0 im Auftaktspiel in Portugal den ersten dreifachen Punktgewinn.

190325_matondo

Matondo und Mendyl bei Siegen ohne Einsatz

Rabbi Matondo hat den knappen 1:0-Erfolg seiner walisischen Mannschaftskollegen in der EM-Qualifikation gegen die Slowakei am Sonntag (24.3.) von der Bank aus gesehen. Hamza Mendyl kam beim Quali-Aus der U23 Marokkos gegen die Demokratische Republik Kongos ebenfalls nicht zum Einsatz.

Breel Embolo

Embolo bereitet Treffer vor, Sanés Team gewinnt zu null

Mit einem Sieg in die EM-Qualifikation ist Breel Embolo am Samstag (23.3.) gestartet. Salif Sané feierte ebenfalls ein Erfolgserlebnis. Der Verteidiger gewann mit seiner Mannschaft das letzte Spiel in der Afrika-Cup-Qualifikation. schalke04.de fasst beide Partien zusammen.